Staukarte

Neuer Roetgener Prinz möchte „in Frieden feiern“

Von: kf
Letzte Aktualisierung:
11585777.jpg
Selbst begeistert und auch begeistert von seinen Untertanen empfangen: Kurt Pipper ist neuer Prinz der KG Roetgen. Foto: Katharina Isabel Franke

Roetgen. Endlich war es wieder soweit: Prinzenproklamation in Roetgen. Rund 200 Besucher waren am Samstag ins Festzelt gekommen, um zu erfahren, wer die KG Roetgen durch die jecke Zick führen wird. Bis das gut gewahrte Geheimnis gegen 21 Uhr enthüllt wurde, begeisterten viele hochkarätige Showacts die Roetgener Jecken.

Da man in der letzten Saison mit dem Dreigestirn überrascht hatte, sollte es auch mit einer Überraschung verabschiedet werden. Pia und Laura, die Töchter des ehemaligen Prinzen Ralf I., die beide im Karneval als Mariechen und Gardetänzerin aktiv sind, tanzten nur für ihren Vater, der sichtlich gerührt beide in seine Arme schloss: „Ich bin sprachlos, das geht nicht spurlos an mir vorüber. Ich bin überwältigt. Vielen lieben Dank!“

Aber auch Jungfrau Norberta und Bauer Paul bedankten sich beide für die „jeile Zick“ im letzten Jahr. Nach dieser emotionalen Verabschiedung war es dann gegen 21.15 Uhr endlich soweit: Der Prinz kütt! Unter Begleitung der Musikvereinigung Roetgen zog Prinz Kurt II. (Pipper) als neuer Narrenherrscher ein. Man kennt ihn im Ort aus dem Elektrogeschäft „TV Franke“, wo er schon seit 12 Jahren als Techniker arbeitet.

Der 1957 in Bonn geborene zweifache Familienvater ist seit 2008 wieder ein „Solo-Prinz“, denn nach Prinz Paul I. Matt gab es ausschließlich Prinzenpaare oder das Dreigestirn aus dem letzten Jahr.

Sportliche Tollität

Prinz Kurt II. ist langjähriges Mitglied im „TV Roetgen“, wo er Marathon läuft und auch „Spinning“-Kurse gibt. Das Fahrrad, das den begeisterten Radfahrer überall hinbringt, ist auch auf seinem Orden deutlich zuerkennen. Auf diesem erkennt man auch die anderen Leidenschaften der neuen Tollität: Der Garten, samt der damit anfallenden Arbeit und auch die für Pippers Leben typischen Fernsehgeräte samt Empfangsschüsseln.

Nach der Zepterübergabe, die der ehemalige Prinz Ralf I., „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ vollzog, sang dann der neue Roetgener Karnevalsprinz „Alle Jläser huh“ von der Kölner Erfolgsband „Kasalla“.

In seiner Rede machte Prinz Kurt II. vor allem deutlich, dass es ihm besonders wichtig sei, dass man aufgrund der aktuellen Ereignisse „in Frieden feiern könnte.“ (Weiterer Bericht folgt).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.