Nordeifel - Neuer Radweg an der B258 quer durch Nationalpark

Neuer Radweg an der B258 quer durch Nationalpark

Von: jkü
Letzte Aktualisierung:
8700020.jpg
Der erste Bauabschnitt hat begonnen: Zunächst zwischen Schöneseiffen und der Abzweigung nach Rocherath wird der neue Radweg entlang der B 258 im Bereich Wahlerscheid gebaut. Foto: P. Stollenwerk

Nordeifel. Die Bauarbeiten entlang der Bundesstraße 258 zwischen Höfen und Schöneseiffen sind in vollem Gange. Dort soll ein neuer Radweg entstehen und nicht nur die beiden beiden Orte, sondern auch den Kreis Euskirchen und die Städteregion Aachen miteinander verbinden. Der Weg führt quer durch den Nationalpark Eifel.

Aktuell wird der Streckenabschnitt vom Windpark Schöneseiffen bis zur Rocherather Straße, die Richtung Belgien abknickt, ausgebaut. Im Sommer 2015 soll der Weg fertig sein.

Bund zahlt Ausbau

„Insgesamt sechs Millionen Euro wird der Ausbau des neuen Radwegs kosten“, erläutert Andreas Groß vom Landesbetrieb Straßenbau NRW. Diese Mittel werden komplett vom Bund zur Verfügung gestellt, da die Fahrradroute an einer Bundesstraße liegt und zudem die Fahrbahndecke der B 258 im Zuge der Baumaßnahme erneuert wird.

Streng genommen haben die Arbeiten an der neuen Verbindungsstrecke durch den Nationalpark schon vor zwei Jahren begonnen als ein Radweg von Schöneseiffen zu dem Windpark errichtet wurde. Dieser Weg wird nun mit dem aktuellen Bauabschnitt um 2,6 Kilometer bis zur Abzweigung der Landesstraße 245 bei Wahlerscheid verlängert.

Dort soll der Radweg in Fahrtrichtung Höfen rechts neben der Bundesstraße verlaufen, wobei er breiter ausfallen wird als gewöhnliche Radwege. Das liegt daran, dass die Strecke während der Fahrbahnsanierung der Bundesstraße gleichzeitig als Baustellenumleitung genutzt wird. Dadurch können die Arbeiten fortgesetzt werden und werden nicht durch den Verkehr beeinträchtigt.

Die gesamte Straße wird eine Breite von 11,75 Metern haben. Davon entfallen 7,50 auf die Bundesstraße, was den üblichen Maßen entspricht. Der Trennstreifen zum Radweg wird 1,75 Meter breit sein und der Radweg soll eine Breite von 2,50 Metern haben.

Die Streckenführung des letzten circa fünf Kilometer langen Abschnitts bis Höfen muss noch mit dem Nationalpark abgestimmt werden. Im Raum stehen ein Weg von Wahlerscheid über die Gemarkung „Großer Stern“ oder eine Strecke entlang der Bundesstraße bis zum Parkplatz „Rothe Kreuz“, wovon Groß derzeit noch ausgeht. Bislang ist geplant, dass der Radweg ab diesem Parkplatz an der rechten Seite entlang der Bundesstraße in Richtung Höfen führen. wird. Das wird aber noch dauern.

Abhängig von den Temperaturen im Winter wird dann entschieden, ob es eine dreimonatige Arbeitsunterbrechung gibt oder ob weiter gearbeitet werden kann. Wenn nichts mehr dazwischen kommt, wird das erste Teilstück des Radweges voraussichtlich zur Eröffnung des Nationalparkzentrums in Vogelsang im Sommer fertig sein. Eine verbindende Radstrecke zwischen dem neuen Nationalpark-Radweg und Vogelsang ist jedoch bislang nicht geplant.

Seit der Eröffnung des Nationalparks Eifel vor zehn Jahren nutzen immer mehr Radfahrer die Bundesstraße 258 zwischen Höfen und Vogelsang, was für Zweiräder nicht gerade ungefährlich ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert