Nordeifel - Nach zweitem Sieg: SV Kalterherberg hofft auf die Wende

Nach zweitem Sieg: SV Kalterherberg hofft auf die Wende

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. In der Aachener Kreisliga B2 feierte der SV Kalterherberg nicht ganz unerwartet seinen zweiten Saisonerfolg. Gegen den Burtscheider TV siegten die Kalterherberger 3:1.

Den ersten Aufreger gab es schon in der zweiten Minute. Nach einer Notbremse an „Michi“ Theißen kassierte der Burtscheider Torwart Rot. Der Ersatzkeeper der Gäste parierte den fälligen Strafstoß, jedoch war er nach der anschließenden Ecke machtlos.

Andreas Frantzen brachte die Kalterherberger in Führung. Eine Unachtsamkeit in der SVK Abwehr nutzten die BTVer zum Ausgleich.

Sieg der Nordeifeler

Stefan Paulus und Philipp Scheffen sorgten in der zweiten Halbzeit für den Sieg der Nordeifeler. Deren Trainer Raimund Scheffen war mit dem Ergebnis zufrieden und hofft, dass sein Team nun die Erfolgsspur gefunden hat.

„Unser Sieg ist zwar verdient, aber die Mannschaft hat nicht die nötige Ruhe gefunden. Wichtig waren die drei Punkte, denn jetzt können wir wieder mehr Wert auf unser Spiel legen“.

Ganz anders sah die Fußballwelt am Sonntagmorgen für die Zweite des FC Roetgen und deren Trainer Erich Bonkowski aus: „Wir waren nicht clever genug und haben verdient verloren“, gab er nach der 0:4 Niederlage bei Arminia Eilendorf II zu.

Die ersatzgeschwächten Roetgener erspielten sich kaum Tormöglichkeiten und waren letztlich chancenlos gegen viel präsentere Gastgeber.

In der Dürener Kreisliga B3 war der Schmidter Trainer Andreas Lennartz nach der 0:4 Niederlage gegen TuS Langerwehe II stocksauer und hielt sich in seiner Einschätzung noch vornehm zurück. Die erste Hälfte fand der Coach trotz 0:1 Rückstand noch in Ordnung.

„Da haben wir noch gut dagegengehalten“. Was bei den Schwarz-Gelben aber in der zweiten Halbzeit ablief, fand er weniger erwähnenswert. „Da sind wir überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen und haben verdient verloren. Mehr sage ich aber nicht“.

Besser machte es die SG Vossenack-Hürtgen, die beim Abstiegsaspiranten BSV Wissersheim einen 2:1 Sieg landete und damit in die obere Tabellenhälfte kletterte.

Für die Zweite des TV Konzen und die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich liest die Tabelle der Kreisliga C4 sich nach dem siebten Spieltag gut. Die Konzener Reservisten führen die Liga an, die Spielgemeinschaft ist ihr ärgster Verfolger.

Das einzige Eifelderby des Spieltages konnten die Konzener, durch den 3:1 Erfolg beim TuS Lammersdorf, für sich entscheiden. Nach dem Abpfiff waren sich beide Trainer einig, dass sie ein sehr gutes C-Ligaspiel erlebt hatten.

„Meine Mannschaft hat gegen einen spielerisch guten Gegner eine kämpferisch starke Leistung gezeigt“, sah Konzens Trainer Samir Aitahmed die Lammersdorfer auf Augenhöhe. Frederik Hoff, Dominik Huppertz und Dario Rosenwick nutzten ihre Möglichkeiten optimal und brachten den TV 3:0 in Front.

In Halbzeit zwei verwalteten die Konzener noch das Ergebnis, mussten aber noch den Anschlusstreffer, durch Sven Ewald hinnehmen. „Wir haben uns bei den drei Toren kleine individuelle Fehler erlaubt, ansonsten hat meine Mannschaft gut gespielt“, hatte Lammersdorfs Trainer Manni Wilden keinen Grund unzufrieden zu sein.

„Dicke Bretter bohren“

Keine Probleme hatte die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich beim 4:0 Erfolg mit der Zweiten des SV Rott. „In der ersten Halbzeit mussten wir noch ein paar dicke Bretter bohren, nach dem 2:0 lief aber alles bestens für uns“, war SG Trainer Lars Jacobs zufrieden. Tobias Schmidt traf zur Pausenführung.

Die bauten Daniel Herrmanns und Torjäger Benny Voigt mit zwei Treffern auf den hoch verdienten Endstand aus. „Wir haben gegen eine bessere Mannschaft verdient verloren“, lautete der Kommentar des Rotter Trainers Christian Mommertz.

„Ich hoffe, dass jetzt der Knoten geplatzt ist“, freute Trainer Kevin Breuer, der Trainer von Hertha Strauch, sich und war überrascht, wie gut sein Team sich gegen den VfL Vichttal aus der Affäre zog. „Das war gegen einen starken Gegner die beste Saisonleistung“, konstatierte er nach dem 2:0 Sieg.

Lars Breuer hatte die Blau-Gelben mit einem Distanzschuss in Führung gebracht, danach sah ein Gästespieler Rot ein anderer Gelb/Rot. In der Überzahl erspielten die Straucher sich dann noch eine Vielzahl an Möglichkeiten, von denen Marco Scheen die letzte zum Endstand nutzte.

Wie erwartet eröffnete Bergwacht Rohren mit einem 5:0 Erfolg gegen VfB 08 Aachen den Spieltag. Stefan Volpatti und Philipp Nießen hatten die Pausenführung besorgt. Die bauten die Rohrener aufgrund ihrer konditionellen Vorteile in der zweiten Halbzeit wiederum durch Stefan Volpatti, Kevin Lauscher und Matthias Kaulartz auf den hoch verdienten Endstand aus.

„Wir waren in der zweiten Halbzeit klar überlegen, da ging den Aachenern die Luft aus und wir hätten noch ein paar Tore mehr machen können“, sah Bergwacht Obmann Andreas Kirch sein Team als das klar bessere.

Enttäuscht war der Höfener Trainer Udo Jansen nach der 1:3 Niederlage gegen Hertha Walheim III. „So eine ungerechte Niederlage habe ich noch nie gesehen. Es war ein Spiel auf ein Tor und wir hatten Torchancen über Torchancen, haben die aber alle versiebt“, haderte der Trainer mit seinen Angreifern. Von denen traf nur Achim Lauscher fünf Minuten vor Spielende zum 1:3.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert