Nach der Saison ist vor der Saison

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Die Fußballsaison 2008/09 ist seit dem ersten Juniwochenende Geschichte - Zeit, ein wenig Bilanz zu ziehen und nach vorne zu schauen.

Bezirksliga

In der Nordeifel sorgte zweifelsohne der SV Rott mit dem Aufstieg in die Landesliga für die meisten Schlagzeilen. In der neuen Umgebung warten auf die Rotter kurioserweise mehr lokale Vergleiche als in der Bezirksliga, Staffel 3, da nämlich gab es für die Rotter keine Derbys.

In Zukunft freut man sich aber am Tiergarten auf die Teams aus Walheim, Breinig, Kellersberg, Westwacht Aachen und die Mitaufsteiger Richterich und Baesweiler. Da kann man auch verkraften, dass mit Blau-Weiß Alsdorf, Alemannia Mariadorf und Rhenania Eschweiler gleich drei Aachener Teams zurück in die Bezirksliga mussten.

Kreisliga A

Die neue eingleisige A-Liga, in der mit dem FC Roetgen, dem TV Konzen und Germania Eicherscheid drei Eifelvertreter spielten, hat ihre erste Saison hinter sich gebracht. Hier spielte der FC Roetgen eine überragende Rolle, blieb 19 Spieltage ungeschlagen und spielte bis zum letzten Spieltag um die beiden Aufstiegsplätze mit. Leider musste man sich beim Abpfiff der Saison mit der Bronzemedaille begnügen.

Für Konzen und Eicherscheid lief es nicht so gut, jedoch schafften beide den Klassenerhalt. Die drei Eifelteams müssen sich an sieben neue Vereine gewöhnen. Aus der Bezirksliga kommt Absteiger SV Setterich und aus der B-Liga die direkten Aufsteiger SV Eilendorf II, Grenzwacht Pannesheide, Preußen Hastenrath und Walheim II. Als fünfter Aufsteiger setzte sich in der Relegationsrunde am Sonntag Eintracht Kornelimünster durch.

Kreisliga B

Leider konnte keine Mannschaft aus der hiesigen Region sich für einen Aufstiegsplatz qualifizieren. Bis kurz vor Saisonende sah es so aus, als ob der TuS Lammersdorf auf Platz zwei landen könnte, jedoch leistete der TuS sich auf der Zielgraden der Meisterschaft zwei unnötige Niederlagen. Man musste Kornelimünster den Vortritt lassen, die sich in der Relegation durchsetzten und so Hertha Walheim II in die A-Liga begleiten.

Bei den Eifeler B-Ligisten gibt es zur neuen Saison zwei Trainerwechsel. Bei der SG Strauch/Steckenborn sitzt zukünftig der Konzener Guido Retz auf der Trainerbank. Beim SV Kalterherberg wird dieser Platz vom Imgenbroicher Marco Stollenwerk eingenommen.

Gespannt sein darf man auf die neue Gruppeneinteilung in der Kreisliga B 4. Da der Meister der Kreisliga C, Gruppe 7, der SV Breinig III auch in dieser Saison auf den Aufstieg verzichtete, rückte der Tabellenzweite Konzen II als Aufsteiger nach. Damit würden trotz des Abstiegs von Germania Eicherscheid II wieder neun Nordeifelteams am 15./16 August in der B4 an den Start gehen.

Diese neun Vereine könnten mit Vereinen aus dem Aachener Süden und Osten in einer Liga gepackt werden. Aus der Nordeifel wären das: TuS Lammersdorf, SV Kalterherberg, TuS Mützenich, TSV Kesternich, TV Höfen, SV Rott II, FC Roetgen II, SG Strauch/Steckenborn und Konzen II. Aus dem Süden und Osten von Aachen könnten das folgende neun Vereine sein: Inde Hahn II, Hertha Walheim III, Burtscheider TV, Raspo Brand, Forst II, Arminia Eilendorf II, Schwarz-Rot Aachen und SC Lichtenbusch.

Dem Kreisfußballausschuss stehen aber auch genügend Alternativen im Aachener Süden und Osten zur Verfügung. Vereine wie Blau-Weiß Aachen-Burtscheid, Westwacht Aachen II oder VfJ Laurensberg kann man sich auch in der „Eifelliga” vorstellen. Ohne weiteres denkbar wäre aber auch eine B-Liga, Staffel 4, mit neun Vertretern aus der Nordeifel und neun Stolberger Vereinen.

Zu den genannten Eifelteams würden sich dann gesellen, der SC Münsterbusch, Adler Büsbach, GW Mausbach, Breinig II, Columbia Stolberg, Stolberger SV, Frisch Froh Stolberg, Vichttal II und ASA Atsch. Statt Vichttal II könnte auch Vichttal III dieser Gruppe zugeteilt werden. Die Zweite stieg ab, die Dritte auf; da aber zwei Mannschaften aus einem Verein in einer Staffel nicht möglich sind, muss ein Team in der Kreisliga B3 spielen. Sollte der Kreisfußballausschuss sich an die vergangene Saison anlehnen, wäre letztgenannte Konstellation zu favorisieren.

Kreisliga C

Wie die Kreisliga C-Gruppen 7 und 8 mit Eifelbeteiligung in der neuen Saison aussehen, bleibt abzuwarten. Auf alle Fälle will sich mit dem SV Einruhr/Erkensruhr wieder ein alter Bekannter in den Meisterschaftsspielbetrieb zurückmelden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert