Radarfallen Blitzen Freisteller

MSC-Kartpiloten strahlen mit der Sonne um die Wette

Letzte Aktualisierung:
7770488.jpg
Die große Helferschar des MSC Höfen sorgte für einen reibungslosen Ablauf beim 24. Monschauer ADAC Jugend-Kart-Slalom auf der Haag – die jungen Sportler der Kartgruppe steuerten die sportlichen Erfolge zu einem gelungenen Wochenende bei. Foto: Verein/Walter Kaulen

Monschau. Gleich 18 der 81 Starter zum 24. Monschauer ADAC Jugend-Kart-Slalom waren vom MSC Höfen gemeldet, die Übrigen hatten aber auch zum Teil Anfahrten von über 140 km aus dem Bergischen auf sich genommen, um Punkte für die Meisterschaft auf dem Schulhof der GHS Monschau-Roetgen-Simmerath zu sammeln.

Bei den Jüngsten schaffte es tatsächlich Fabian Schmiddem in seinem vierten Rennen überhaupt schon einen zweiten Platz einzufahren, insbesondere dank zweier fehlerfreier Läufe. Die Plätze eins und drei errangen mit Pius Schaadt und Laura Finders zwei Fahrer des MSC Eilendorf. Dennis Conrads kam noch auf einen sehr guten vierten Platz von 14 Startern. Nick Schmitz belegte bei seiner ersten Veranstaltung einen tollen achten Platz, Tobias Pütz wurde Neunter.

Bei den Zehn- bis Elfjährigen konnten sich die Favoriten Leon Schmiddem und Timea Kaulen nicht durchsetzen, dafür tat sich ein anderer Höfener hervor: Simon Dartenne fuhr blitzsauber und belegte am Ende Platz zwei vor Leon, dem im zweiten Lauf zwei Pylonen zum Verhängnis wurden. Es siegte Kevin Breda (MSC Heiligenhaus). Lars Fragstein konnte bei dem starken Feld von 20 Startern mit Platz sechs viele Punkte einfahren, Timea Kaulen wurde ebenfalls mit zwei Pylonenfehlern noch Siebte, und Tim Schmitz erreichte beim ersten Mal einen guten 13. Platz.

In der Klasse K3 der Jahrgänge 2001 und 2002 waren dann die Höfener Favoriten erfolgreicher. Marco Mertens konnte hier den Sieg einfahren und die Meisterschaftsführung ausbauen, Nico Wollgarten wurde sehr guter Zweiter, und Anika Pesch schrammte nur durch einen Pylonenfehler am Podest vorbei, konnte sich aber auch über Platz vier noch freuen. Gerrit Schneider vom MSC kam auf einen guten 8. Platz bei 15 Startern.

Diesen Erfolg erlebte Bürgermeisterin Margareta Ritter live mit und übernahm anschließend noch die Siegerehrung der K2. Bei den 14- bis 15-Jährigen konnte Alina Kaulen an ihre guten Leistungen aus dem Vorjahr erstmals in diesem Jahr anknüpfen. Sie musste sich im ersten Lauf mit ganzen 2/100 und im zweiten mit 18/100 Sekunden dem späteren Sieger Vincent Kleinschmidt vom MSC Heiligenhaus geschlagen geben. Platz drei ging an Marvin Kaußen vom MSC Eilendorf. Die beiden weiteren Starter des MSC hatten leider jeweils eine Pylone geschmissen, die Platzierungen fünf für Niklas Alzer und acht für Lucas Fragstein bei 15 Startern waren aber auch noch sehr gut.

In der K5, Jahrgänge 1996 bis 1998, startete Tobias Pesch als „Gaststarter“. Er hatte eigentlich letztes Jahr aufgehört, ist aber noch startberechtigt und konnte im ersten Lauf auch das Feld mit dem zweiten Platz aufmischen. Leider kam ihm im zweiten Lauf eine Pylone in den Weg, am Ende sprang Platz sieben raus. Lars Kaulen, der um wichtige Punkte in der Meisterschaft fährt, ließ es etwas vorsichtiger angehen, schrammte mit 19/100 am Podest vorbei und wurde Vierter. Auf das Podest fuhren Yvonne Kohlgrüber (AC Radevormwald) vor Marvin Haamann (MSC Eilendorf) und Kevin Frantzen (PSV Aachen). Bei den vielen guten Fahrern ist es immer ein Lotteriespiel, ob gerade die Richtigen für die beiden zulässigen Mannschaften ausgewählt werden. Es hatte diesmal nicht optimal gepasst, aber zumindest sprangen die Plätze zwei und fünf heraus.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert