Monschauer Tafel in der Adventszeit besonders aktiv

Letzte Aktualisierung:

Imgenbroich. Mit der beginnenden Adventszeit werden in uns Menschen wieder Wünsche nach Geschenken geweckt. Großformatige Plakate und schier endlose Werbung in den Medien führen uns in eine Welt von Luxus und Reichtum, Schmuck und Delikatessen. Doch viele unserer Mitmenschen können diesen Traum nicht mit träumen; ihnen fehlt es am Nötigsten zum Leben.

Die Tafeln haben es sich auf ihre Fahne geschrieben, diesen Menschen ihr Dasein zu erleichtern. Und so ist die Advents- und Weihnachtszeit auch für die Monschauer Tafel wieder eine Zeit mit vielfältigen Aktionen und Aufgaben.

Auch in diesem Jahr findet wieder eine Weihnachtskisten-Aktion statt. Am Mittwoch, 15. Dezember, von 9 bis 18 Uhr werden Päckchen mit haltbaren Lebensmitteln (wie Kaffee, Tee usw.) wieder gerne im Bürger Casino Imgenbroich entgegengenommen, die Ausgabe dort erfolgt zeitnah am 16. Dezember (gleiche Uhrzeiten). Die Weihnachtspakete-Aktion wird auch von unserer Zeitung unterstützt.

Neben den Sachspenden sind aber auch Geldspenden zur Aufrechterhaltung der Arbeit der Tafel notwendig: Lager- und Kühlmöglichkeiten, der Transport der Lebensmittel sowie der Unter- halt des gespendeten Fahrzeugs - all dies muss finanziert werden.

Deswegen ist die Monschauer Tafel auf Geldzuwendungen angewiesen. Gespendet werden kann unter dem Stichwort „Monschauer Tafel” auf die Kontonummern: 1071719825 Sparkasse Aachen, BLZ 39050000, und 3013146011, Raiffeisenbank, BLZ 37069642.

Die Monschauer Tafel e.V. sucht zur Wahrung ihrer Aufgaben dringend Mitarbeiter für den Ladendienst und Fahrdienst, die sich mit der Sache identifizieren und tatkräftig mit anpacken können. Wer Lust hat, mitzuarbeiten, kann sich unter 0162/2720323 an Dorothea Schreiber wenden.

Schließlich wendet sich die Monschauer Tafel aber auch direkt an all jene Hilfebedürftigen, die den Weg zur Tafel - vielleicht aus Scham - bisher noch nicht gefunden haben.

Dorothea Schreiber: „Wenn Sie selbst zum Kreis der bedürftigen Personen gehören, vielleicht als Rentner/in mit einer geringen monatlichen Rente, so zögern Sie nicht, die Mitarbeiter der Monschauer Tafel anzusprechen. Sie werden gerne diskret und unbürokratisch helfen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert