Konzen - Mit Pfarrer Stoffels kehrt auch die Sonne zurück

Mit Pfarrer Stoffels kehrt auch die Sonne zurück

Von: rpa
Letzte Aktualisierung:
pfarrfestbild
Gut Lachen hatte Pfarrer Karl-Heinz Stoffels beim ersten Konzener Pfarrfest nach seinem Amtsantritt. Mit dem Seelsorger kehrte am Nachmittag nach kurzem Wolkenbruch die Sonne zurück. Foto: R. Palm

Konzen. Der Flickflack ist ein in schneller Folge geturnter Handstand-Überschlag. Und den schaffte eine junge Dame aus der Leistungsriege des TV Konzen auf der aufgeblasenen Matte gleich sechsmal, was mit viel Beifall lobend anerkannt wurde - wie alle Vorführung der Turnerinnen. Pfarrfest auf dem Kirchplatz unter den großen Kastanienbäumen in Konzen.

Der Auftritt der jungen Turnerinnen gehörte mit zu den Höhepunkten des Pfarrfestes unter dem Motto „Morgenland - Abendland - miteinander leben”.

Das traditionelle Fest hatte am frühen Sonntagnachmittag eine schlimme halbe Stunde zu überstehen: Gegen 14 Uhr öffnete der Himmel seine Schleusen für einen Wolkenbruch. Alles flüchtete und suchte Schutz vor dem prasselnden Regen. Dann aber, so freute man sich auf dem Pfarrfest, kam Pfarrer Karl-Heinz Stoffels und mit ihm kam wieder die Sonne, die freundlich vom Himmel lachte.

Pfarrfest in Konzen: Das waren am Sonntag den ganzen Tag über Aktionen und Aktivitäten auf dem Kirchplatz und rundherum. Zahlreiche Erwachsene und Jugendliche waren vor und hinter den Kulissen aktiv, um für ein reichhaltiges Angebot zu sorgen.

Da gab es Getränke- und Imbissstände, Basare mit Büchern und anderen Schnäppchen und „Schätzen”. Im Pfarrgarten war die Hüpfburg aufgebaut, auf einer nahen Wiese konnten die Kinder auf den Ponys reiten. Das Glücksrad drehte sich unentwegt, und für 50 Cent gab es dabei „schöne Dinge” zu gewinnen. Der Hauptpreis bei der Verlosung: 500 Euro.

Das „Fest für das ganze Dorf” wurde am Sonntag nach der Familienmesse eröffnet. Unterstützt wird das Pfarrfest wie immer von den Vereinen: Der Kirchenchor gestaltete die Messe mit und betrieb zudem auf dem Kirchplatz eine Schießbude; mit dabei war auch der Musikverein Eintracht, der zum Frühschoppen aufspielte.

Das Pfarrfest war wieder ein Ort, um Pfarr-Gemeinschaft zu erleben und neu zu üben, das Fest war zudem eine gute Gelegenheit, „neue Leute” kennen zu lernen und sich in die Gemeinschaft einzubringen. Allerdings war der Besucherandrang längst nicht mehr so groß wie in den ersten Jahren des Pfarrfestes.

Gleichsam verbunden waren die Pfarrfest-Gäste durch bunte Anstecker an den Blusen und Hemden: Kinder hatten die Anstecker gemalt und mit dem Leitwort des Festes verziert: y, dies gehörte zum Leitwort des Festes. Und die Konzener Pfarre will auch für das St. James-Hospital im indischen Chalakudy in der Diözese Irinjalakudy, der Heimat des langjährigen Konzener Pfarrer Dr. Francis Chirayath, heute Subsidiar in Konzen, da sein. Seit der großen 1100-Jahrfeier 1989 hat die Pfarre Konzen die Patenschaft für das St. James-Hospital übernommen und hat seitdem mit viel Geld das Krankenhaus unterstützt. Pro Tag werden im Durchschnitt rund 800 Kranke ambulant behandelt.

Tuberkolose behandeln

Das Krankenhaus braucht nun dringend ein Gerät für die Diagnose und Behandlung von Tuberkulose. Diese Krankheit ist in den Armenvierteln sehr verbreitet.

Ein Besonderheit des Pfarrfestes 2010: Der Erlös aus dem Pfarrfest wird je zur Hälfte aufgeteilt: Eine Hälfte für das Partnerschaftsprojekt der Pfarre in Indien, die andere Hälfte kommt der eigenen Gemeinde zugute. Allerdings: Der Erlös aus dem Losverkauf ist ausschließlich für das St. James-Krankenhaus bestimmt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert