Nordeifel - Mit Gebärden den Nationalpark entdecken

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Mit Gebärden den Nationalpark entdecken

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Mit hoch in die Luft gestreckten Armen winken die Waldführer des Nationalparks Eifel ihrer Referentin zu. Gerade haben sie gelernt, dass dies in der Gebärdensprache das Zeichen für Applaus ist.

Referentin Almuth Oppermann, Mitarbeiterin des Gehörlosenheims Euskirchen, ist selbst gehörlos. Mit ihrem Vortrag und praktischen Übungen hat sie die Waldführer auf Touren mit gehörlosen Teilnehmern vorbereitet. Damit sich alle Interessierten, egal ob mit oder ohne Behinderung, schon zu Hause über das Schutzgebiet informieren können, bietet die Nationalparkverwaltung neuerdings auch auf der Internetseite Gebärdensprach-Videos an.

Forschungsgruppe der RWTH

Für Gäste, die sich vor Ort in Gebärdensprache über den Nationalpark informieren möchten, bietet die Nationalparkverwaltung in den fünf Nationalpark-Toren und sieben Nationalpark-Infopunkten zusätzlich einen Film mit Gebärdensprach-Dolmetschung an. Die Erstellung und Programmierung der neuen Gebärdensprachangebote erfolgte durch die Forschungsgruppe Desire vom Lehrstuhl für Deutsche Philologie der RWTH Aachen.

Wer nach dem virtuellen Besuch den Nationalpark vor Ort kennenlernen möchte, kann in diesem Jahr an vier kostenfreien Führungen mit Gebärdensprach-Dolmetschung teilnehmen. Die Touren sind ein gemeinsames Angebot der Nationalparkverwaltung und des Gehörlosenheims Euskirchen, einer Einrichtung des Landschaftsverbandes Rheinland. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich.

Um eine durchgehende Servicekette zu erreichen, hat der Nationalpark in den vergangenen Monaten gemeinsam mit dem Naturpark Nordeifel eine Barrierefrei-Qualifizierung für die Gastronomie- und Unterkunftsbetriebe der Angebotsgruppe „Nationalpark-Gastgeber” ausgerichtet.

Neben Fortbildungen zum Thema Barrierefreiheit beinhaltete das Projekt eine Erfassung und zielgruppengerechte Beschreibung der barrierefreien Angebote durch die Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle (NatKo e.V.). Finanziell gefördert wurde die Qualifizierung über den Naturpark Nordeifel mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW.

Umfangreiche Informationen zu den zwölf qualifizierten Betrieben gibt es im Internet. „Durch die Barrierefrei-Initiativen in der Eifel können wir ganz neue Zielgruppen erreichen”, erklärt Marion Müller, Inhaberin des Caf-Restaurants „Zum alten Rathaus” in Schleiden. Um ihr Restaurant barrierefrei zu gestalten, hat Familie Müller das Büro vom Erdgeschoss in den Keller verlegt. „Im freigewordenen Raum konnten wir so barrierefreie Sanitäranlagen einrichten”, berichtet die Inhaberin.

Mehrmals jährlich bieten die Ranger der Nationalparkverwaltung Eifel gemeinsam mit dem Gehörlosenheim Euskirchen Führungen mit Gebärdensprach-Dolmetschung an. Treffpunkt ist immer mittwochs um 11 Uhr. Alle Führungen sind kostenfrei und dauern etwa drei Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am 26. Mai führt eine Ginsterwanderung über die Dreiborner Hochfläche im Herzen des Nationalparks. Treffpunkt ist am Parkplatz Walberhof. Ausgehend vom Nationalpark-Tor Rurberg führen die Ranger am 21. Juli entlang des Urftsees. Diese Tour ist kombiniert mit einer Schifffahrt (kostenpflichtig). Am 22. September führen die Ranger durch die Wälder des Kermeters, eines der ökologischen Herzstücke des Nationalparks.

Treffpunkt ist am Parkplatz Kermeter. Zu einer Herbstwanderung laden die Ranger am 3. November ein. Treffpunkt ist am Spielplatz Erkensruhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert