Sing Kino Freisteller

Mit der Pappnase zur Sparkasse

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
prinzenempfang_bu
In der Schalterhalle der Sparkasse Monschau beim Prinzen-Empfang vereint: Tollitäten und Gefolge der acht Nordeifeler Karnevalsgesellschaften. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. Normalerweise geht es dezent und gediegen zu in der Schalterhalle der Sparkasse Monschau, doch einmal im Jahr gibt es eine Ausnahme. Dann strömen die Karnevalisten aus der Nordeifel gleich scharenweise in das Bankinstitut in der Laufenstraße.

„Prinzen-Empfang” nennt die Sparkasse diese freundliche Übernahme, die sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit sowohl auf Seiten des Gastgebers wie auch der Gäste erfreut. Jetzt war es wieder soweit: Rund 150 kostümierte und uniformierte Gäste aus den acht Karnevalsgesellschaften aus der Nordeifel hielten Einzug in die weitläufige und bunt geschmückte Schalterhalle.

Das Mitarbeiter-Team der Sparkasse sorgte für eine lückenlose Bewirtung der Gäste, und die acht Gesellschaften ihrerseits erfreuten mit je einer kurzen Darbietung auf der Bühne. Angekündigt wurden die Programmpunkte von den jeweils zuständigen Geschäftsstellenleitern Georg Schmidt (Simmerath/Rollesbroich), Manfred Dunkel (Roetgen), Gisela Jansen (Kesternich), Karin Hermes (Höfen), Christa Palm (Rurberg/Einruhr) und Claudia Mertens (Lammersdorf). Im Anschluss folgte die Überreichung der eigens entworfenen Sparkassenorden an die jeweiligen Akteure.

Sparkassendirektor Manfred Jansen, der mit seinen Mitarbeitern als Piraten ausgestattet war, hatte aber nicht vor, an diesen Nachmittag fette Beute zu machen, vielmehr er wolle mit diesem Prinzen-Empfang die gute Zusammenarbeit und die Verbundenheit der Gesellschaften mit der Sparkasse honorieren. Unter den Gästen begrüßte er auch Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter, Roetgens Bürgermeister Manfred Eis und Simmeraths stellvertretenden Bürgermeister Bernd Goffart.

Manfred Jansen freute sich auch über die zahlreichen gelungen Darbietungen der Nachwuchskräfte, wodurch die gute Jugendarbeit in den Gesellschaften zum Ausdruck komme. Jansen: „Sie pflegen das Brauchtum und geben es vorbildlich und mit viel Engagement an Kinder und Jugendliche weiter.” Bei diesem Lob allein beließ es Jansen aber nicht, sondern unterstrich seine Aussage auch mit klingender Münze. Aus der PS-Sparkassenlotterie stellte er am Ende des Programms den Gesellschaften 8000 Euro (also einen Tausender für jeden Verein) zur Verfügung.

Zuvor hatte auch noch Reiner Spiertz, der Präsident des Verbandes der Vereine Aachener Grenzlandkreise, die Veranstaltung der Sparkasse gelobt und dabei besonders die gute Jugendarbeit in den Eifeler Karnevalsgesellschaften gelobt. Mit flotter Musik klang der Prinzen-Empfang nach Ende des offiziellen Programms aus, denn für viele Tollitäten standen bereits die nächsten Verpflichtungen auf dem Programm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert