Simmerath - Lücken in den Wolken und am Straßenrand

Staukarte

Lücken in den Wolken und am Straßenrand

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
tagbild-tanz
Aktionen und Attraktionen auf der großen Bühne bot die Tanzwerkstatt Simmerath mit zahlreichen Vorführungen.

Simmerath. Wie wird das Wetter? Das ist entscheidende Frage für jeden Veranstalter, wenn er unter freiem Himmel ein Fest veranstaltet. Diese bange Frage bestimmte auch den 5. Simmerather Kraremanntag des Gewerbevereins, der aus dem 1997 begonnenen Straßenfest entstanden ist.

Der eine oder andere Regenschauer sorgte dafür, dass diesmal nicht ganz so viele Besucher die vielfältige Simmerather Geschäftswelt zwischen Hauptstraße und Gewerbegebiet erkunden wollten.

Rund 60 Teilnehmer

Die Geschäftsleute musste das nicht unbedingt traurig stimmen, denn der Kraremannstag in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag lockte die Kundschaft dann vorübergehend ins Trockene, und so dürfte unter dem Strich die Bilanz stimmen. Außerdem gab es vorübergehend viele Lücken in den Wolken, die den Besuch zu einem angenehmen Nachmittagsvergnügen machten.

Rund 60 Teilnehmer brachten sich Sonntag aktiv ein, und viele Geschäfte hatten Kreativität und Ideen entwickelt, um auf sich aufmerksam zu machen.

Nicht zu übersehen waren allerdings auch einige Lücken an der Hauptstraße, die das Gesamtbild nicht ganz geschlossen erscheinen ließen.

Offiziell eröffnet war das Fest am Morgen mit dem Startschuss des 7. Mailaufs, der Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns und Ortsvorsteher Stefan Haas in Anwesenheit des Gewerbevereinsvorsitzenden Michael Haas vorbehalten war. Der Bürgermeister lobte bei dieser Gelegenheit die Idee des Kraremanntages, Simmerath als attraktiven Geschäfts-Standort ins Blickfeld zu rücken.

Die Lücke zwischen Hauptstraße und Gewerbegebiet wird inzwischen durch das Kraremann-Karree geschlossen; den Weg verkürzte bei Bedarf die Monschauer Bimmelbahn.

Im Baumarkt Thelen konnten die Besucher das soeben fertig gestellte neue Gartencenter bestaunen, und vor den Türen agierten Fachleute des Handwerks mit zum Teil praktischen Vorführungen, wie man Haus und Hof aufwerten kann.

Mit viel Aufwand hatte auch der Mietservice und Containerdienst Simmerath auf der Hauptstraße aufgeschlagen. Immer größer wird der Bedarf von Firmen und Privatleuten, Baumaschinen und Gartengeräte auszuleihen. Das mühsame Umgraben des Gartens wird heute gerne durch eine leicht zu bedienende Fräse ersetzt, ebenso gefragt sind auch Hebebühnen für den Heckenschnitt oder die Fassadenrenovierung. Rund 70 Maschinen, vom Minibagger bis zum Anhänger, bietet die Firma inzwischen an, wie Betriebsleiter Heinz Christen erläutert, während er der interessierten Kundschaft die Gerätevielfalt gerne vorführt.

Die Attraktion am Bierbaum war die Tanzwerkstatt Simmerath, die inzwischen nicht nur eine Filiale errichtet hat, sondern wegen des umfangreichen Auftritts auf der Bühne auch gleich ein leerstehendes Geschäftshaus als Logistikzentrum und Café belegt hatte. Weitere musikalische Darbietungen durch die Hansa Blasmusik und die Band Syl´n´ Dan erwiesen sich als Publikumsmagnet.

Wegen der Weitläufigkeit der Veranstaltung mussten die Besucher schon gut zu Fuß sein, wenn sie überall einmal gewesen sein wollten - eine gute Gelegenheit, den Zentralort einmal aus anderer Sicht zu erleben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert