bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Löschgruppe Konzen: Weniger Einsätze, mehr Aufwand

Von: fm
Letzte Aktualisierung:
fw-konzenbild
Stadtbrandmeister Falk Claßen und Löschgruppenführer Udo Call und die Ausbildungsleiter der Löschgruppe freuten sich über die zahlreichen Beförderungen bei der letzten Aktivenversammlung. Foto: Franz Mertens

Konzen. Die Löschgruppe Konzen der freiwilligen Feuerwehr Monschau wickelte ihre Aktivenversammlung am Freitagabend im Gerätehaus im Himo sehr zügig ab. Die Berichte des Vorstandes belegten einen guten Ausbildungsstand und eine ausgezeichnete Einsatzbereitschaft aller Wehrleute.

Nicht nur Ausbildung und Mitarbeit in der Löschgruppe sind vorbildlich, auch die Ausstattung mit Einsatzmitteln ermöglicht es der Wehr, alle Aufgabenbereiche voll abzudecken.

Löschgruppenführer Udo Kall eröffnete die Versammlung und ging in Stichworten auf die Schwerpunkte des letzten Jahres ein. Die Zahl der Aktiven hat sich erfreulicherweise etwas erhöht. Zwei Quereinsteiger sind neu hinzugekommen. In der Jugendfeuerwehr meldete sich ein ehemaliges Mitglied zurück.

Die Löschgruppe rückte insgesamt zu 44 Einsätzen aus. Das ist deutlich weniger als im Vorjahr. Trotzdem haben sich die echten Einsatzzeiten erhöht. Die Einsatzzahlen der Vorjahre enthielten viele Fehlalarme. Durch eine verbesserte Wartung der Brandmeldeanlagen sind heute Fehlalarme wesentlich seltener geworden.

Aus den Aufgabengruppen Einsatz, Übungen, Lehrgänge und Brandsicherungswachen ergaben sich 2010 insgesamt 2184 Stunden Feuerwehrdienst. Über die primären Feuerwehraufgaben hinaus hat sich die Löschgruppe auch im Dorfgeschehen eingebracht. Udo Kall zählte dazu beispielhaft die Straßenabsperrungen beim Monschau-Marathon, die Betreuung des Martinszuges und die Mahnwache am Ehrenmal auf.

Geschäftsführer Patrick Call berichtete detailliert über die Lehrgangsbesuche und die Einsätze des letzten Jahres. Die Löschgruppe belegte im letzten Jahr 33 Lehrgangsplätze mit 784 Aus- und Fortbildungsstunden. Schwerpunkte waren Module bei Einsatzleitung, Technische Hilfe Wald, Atemschutz und Truppmannausbildung. Ein Mitglied der Gruppe besuchte sogar den F III-Lehrgang in der Feuerwehrschule Münster.

Viele Stunden Brandsicherung

Die Einsätze erstreckten sich auf einige Brände. Überwiegend ging es um technische Hilfeleistung. Dazu kamen Brandsicherungswachen bei der Klassik und beim Weihnachtsmarkt. Am Leistungsnachweis der Wehren in der Städteregion in Kalterherberg hat die Konzener Löschgruppe erfolgreich mit zwei Gruppen teilgenommen.

Für die Arbeit in der Jugendfeuerwehr zeichnet Daniel Offermann verantwortlich. Er war an diesem Abend verhindert. Den Bericht der Jugendfeuerwehr trug deshalb Marcel Braun vor. In der Jugendfeuerwehr betätigen sich 18 Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren. Im vorletzten Jahr gab die Gruppe mehrere Mitglieder aus Altersgründen an die Löschgruppe ab. Neue Mitglieder kamen hin. Christoph Jung ist mit zehn Jahren der Jüngste in der Gruppe. Diese Personalverschiebungen machten eine verstärkte Ausbildung notwenig. Drei Mitglieder der Jugendwehr besuchten Grundausbildungsmodule. Dazu kamen für alle 20 Übungen.

Nach den Berichten folgten Ergänzungswahlen zum Vorstand. Als zweiter Vorsitzender bestätigte die Versammlung Helmut Schreiber für eine weitere Amtsperiode. Gleiches gilt für den zweiten Kassierer Thomas Palm.

Zum Ende der Versammlung erteilte Udo Call Stadtbrandmeister Falk Claßen das Wort. Der war mit einer dicken Mappe von Lehrgangsbescheinigungen und Beförderungsurkunden nach Konzen gekommen. Er dankte der Löschgruppe im Namen der Stadt Monschau für den ehrenamtlichen Einsatz im letzten Jahr.

Sieben Wehrleute erhielten aus seiner Hand Lehrgangsbescheinigungen. Alle haben ihre Lehrgänge mit Erfolg absolviert. Stefan Frings und Donatus Feuerstein ernannte Falk Claßen zu Feuerwehranwärtern, Dennis Huppertz zum Feuerwehrmann, Lucas Hoff, Sebastian Thoma, Paul Reinke, Thomas Schreiber und Patrick Voell zu Oberfeuerwehrmänner und Alexander Hoff zum Brandmeister.

Die Löschgruppe Konzen zählt 225 Mitglieder. Davon entfallen 34 auf aktive Mitglieder, 19 auf die Jugendfeuerwehr, 22 auf inaktive Mitglieder, 25 auf Ehrenmitglieder. Dazu kommen noch 125 fördernde Mitglieder. Das Durchschnittsalter der Löschgruppe liegt bei 40 Jahren.

Von 44 Einsätzen des letzten Jahres entfielen neun auf Feuermeldungen, 27 auf technische Hilfeleistungen und neun BMA-Alarme. Die Feuermeldungen betrafen fünf Kleinfeuer, ein Mittelfeuer und drei Fehlalarme. Die technischen Hilfeleistungen verteilen sich auf acht Hilfen nach Verkehrsunfällen, 12 Hilfen bei Ölspuren, vier Hilfen bei Sturmschäden und je eine Hilfe bei Schnee und Unterstützung des Rettungsdienstes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert