Imgenbroich - „Linde-Center”: Schützenswerte Bäume gefällt

WirHier Freisteller

„Linde-Center”: Schützenswerte Bäume gefällt

Von: Ernst Schneiders
Letzte Aktualisierung:
linde-center-bu
Das dürfte noch Konsequenzen haben: Drei geschützte Bäume auf dem Gelände der Restauration „Zur Linde” wurden ohne Genehmigung gefällt. Foto: P. Stollenwerk

Imgenbroich. Über Generationen hinweg war die Restauration „Zur Linde” in Imgenbroich, heute am Kreisverkehr gelegen, ein Traditionslokal und bekannt für seine gute Küche.

Dann wurde der Gebäudekomplex an die Simmerather Entwicklungsgesellschaft verkauft, die unter Federführung von „bonafide”-Immobilien dort ein Geschäfts- und Büro-Center errichten wollte.

Es gab im vergangenen Jahr unter dem Arbeitstitel „Linde-Center” Pläne und Zeichnungen, die Vielversprechendes erahnen ließen.

Seitdem, so Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter, tue sich dort nichts mehr. „Im Rathaus liegt weder eine Bauvoranfrage, geschweige denn ein Bauantrag vor”, erklärte die Verwaltungschefin.

Auch Imgenbroichs Ortsvorsteher Bernd Neuß tappt im Dunkeln: „Die Pläne klangen sehr vernünftig, aber die ganze Sache ist inzwischen wieder eingeschlafen. Wir würden uns freuen, wenn dort etwas Vernünftiges gebaut würde, aber es ist nichts beantragt. Keiner weiß was.”

Kann auch nicht, wie „bonafide”-Geschäftsführer Stefan Schepers betonte. Das Projekt liege auf Eis und werde zu gegebener Zeit wieder aufgegriffen. Zunächst einmal werde die Immobilie, so wie sie sei, vermietet. Schepers: „Die Sache läuft.”

„Wenn dort aber nichts gebaut werden soll, warum hat der Eigentümer ohne Genehmigung drei Bäume fällen lassen?” Diese Frage stellt sich nicht nur Ortsvorsteher Neuß. Nach Auskunft der Bürgermeristerin war der Eigentümer bereits reumütig im Rathaus und habe den Vorgang als „großes Missverständnis” bezeichnet. Er habe angenommen, dass die Stadt Monschau keine Baumschutzsatzung habe.

Margareta Ritter: „Wir haben auch keine Baumschutzsatzung. Das heißt aber nicht, dass man deshalb in Monschau einfach so jeden Baum fällen darf.” Die besagten drei Bäume seien als so schützenswert eingestuft gewesen, dass man sie sogar im Bebauungsplan festgeschrieben habe.

„Ein bißchen knatschig”

Als das Ordnungsamt von der Aktion erfuhr, war es längst zu spät. Dennoch wurden alle Arbeiten sofort gestoppt und die Sache der Städteregion als Bauaufsichtsbehörde übergeben. Dort ist inzwischen ein Bußgeldbescheid in Arbeit, der sich gewaschen haben dürfte.

Ortsvorsteher Bernd Neuß ist ebenfalls ganz schlecht auf den Eigentümer zu sprechen: „Ich werde im Ort angemacht, warum ich das zugelassen habe. Das ist an einem Freitagnachmittag passiert, als im Rathaus schon niemand mehr war. Wir sind hier in Imgenbroich schon ein bißchen knatschig!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert