Radarfallen Blitzen Freisteller

Lara Brammertz ist die neue Streetworkerin für die Nordeifel

Letzte Aktualisierung:
8862616.jpg
Verstärkung für die Nordeifel: Dezernent Markus Terodde (re.) und Jugendamtsleiter Adolf Mainz begrüßten Lara Brammertz als neue Streetworkerin. Foto: Städteregion Aachen

Nordeifel. Längenmäßig überragen Dezernent Markus Terodde und Amtsleiter Adolf Mainz die neue Streetworkerin für die Nordeifel, Lara Brammertz, um einiges. Aber die quirlige 24-Jährige weiß auf sich aufmerksam zu machen.

Seit Mitte September ist sie nun dabei, ihren Arbeitsplatz in Simmerath einzurichten, sich bei den Verantwortlichen in den Rathäusern von Monschau, Roetgen und Simmerath vorzustellen und ein Netzwerk zu Vereinen, Jugendeinrichtungen, Schulen und Beratungsstellen aufzubauen.

„Als Streetworkerin will ich aktiv mit Jugendlichen arbeiten und mit dazu beizutragen, dass sie sich gemeinsam weiterentwickeln können“, blickt Lara Brammertz auf ihre neue Arbeit. „Ich möchte jeden Einzelnen unterstützen und in seiner Individualität fördern.“

Dass ihr das gut gelingt, zeigen schon die ersten Wochen ihrer Tätigkeit. Mit ihrer Kollegin Heidi El Hallani sowie dem Jugendcafé in Simmerath und der Grenzlandjugend Roetgen wurden erste Freizeitmaßnahmen wie Nightsports, Besuch des Kletterwaldes und verschiedene Kreativaktion in den Herbstferien veranstaltet.

Lara Brammertz beendete im Sommer ihr Studium an der Katholischen Hochschule in Aachen mit dem Abschluss der staatlich anerkannten Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin. Seit Jahren arbeitet sie bereits ehrenamtlich im Jugendbereich verschiedener Vereine. Als studentische Hilfskraft unterstützte sie im Wohnheim der Caritas sowohl junge als auch alte Menschen mit geistiger Behinderung ganzheitlich in alltäglichen Lebensbereichen. Außerdem hat sie sich auch bei Integrations- und Inklusionsprojekten eingebracht, wie beispielsweise bei den beliebten Integrativen Jugendcamps auf Merzbrück und in Woffelsbach, deren pädagogische Leitung sie übernahm.

Markus Terodde, städteregionaler Jugenddezernent und Adolf Mainz, Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen, freuen sich über den gelungenen Start. Mainz: „Die Streetworkerinnen leisten mit ihren Angeboten einen wichtigen Beitrag, dass Kinder und Jugendliche in unserer Gesellschaft ihren Platz finden. Freizeitangebote, Events und Aktionen, insbesondere auch in den Ferien sorgen dafür, dass es nicht langweilig wird.“

Jugenddezernent Markus Terodde ergänzt: „Durch den persönlichen Zugang zu den jungen Menschen kann ihre Arbeit vor allem in Krisensituationen präventive Wirkung entfalten, aber auch durch gezielte Hilfestellungen bei der Lebensbewältigung helfen.“

Lara Brammertz bietet in Simmerath (Bickerather Straße 1) Sprechstunden mittwochs von 10 bis 12 Uhr an sowie donnerstags von 17 bis 19 Uhr bei der Grenzlandjugend Roetgen (Offermannstraße 31 in Roetgen) an. Heidi El Hallani ist mittwochs und donnerstags jeweils von 16 bis 18 Uhr im Jugendcafé Simmerath (Bickerather Straße 1, 52152 Simmerath) vor Ort. Gesprächstermine können auch individuell vereinbart werden.

Kontakt aufnehmen kann man mit der neuen Streetworkerin telefonisch unter Telefon 0173/3078522, per E-Mail ist sie zu erreichen unter lara.brammertz@staedteregion- aachen.de. Heidi El Hallani erreicht man unter Telefon 0173/3076872, E-Mail: heidi.el-hallani@staedteregion-aachen.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert