Radarfallen Blitzen Freisteller

L 166 gesperrt: Auto geht in Flammen auf

Letzte Aktualisierung:
autobrand_bu
Auf der L 166 zwischen Kesternich und Rurberg ist ein Auto in Flammen aufgegangen. Foto: psm

Simmerath. Brennende Autos haben zumeist etwas Spektakuläres. Das kennt man aus Action-Krachern im Kino oder aus ungezählten Krimis auf der Mattscheibe.

Auch im richtigen Leben verheißt ein brennendes Auto nichts Gute. Meistens kommen dabei Menschen zu Schaden. Anders am späten Montagnachmittag auf der Landstraße (L) 166 zwischen Kesternich und Rurberg. Dort ging, ohne Fremdeinwirkung, ein Pkw in Flammen auf und brannte aus. Feuerwehr und Polizei sprechen übereinstimmend von einem „technischen Defekt” als Ursache für den Brand.

Kurz vor 18 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Während die Polizei die L 166 absperrte, um Rettungs- und Löscharbeiten zu ermöglichen, machte die Feuerwehr mit den Flammen kurzen Prozess. Nicht einmal eine halbe Stunde habe die Wehr benötigt, um die Angelegenheit zu erledigen, erklärte Simmeraths Feuerwehrchef Jürgen Förster auf Anfrage.

Auch Aachens Polizeisprecherin Sandra Schmitz kam zu dem Ergebnis, dass es wohl nicht zu irgendwelchen Komplikationen gekommen sei. Jürgen Förster: „Definitiv fest steht, dass niemand zu Schaden gekommen ist.” Der Rest ist Sachschaden, dessen Höhe noch nicht beziffert werden konnte. Nachdem das Autowrack von der Fahrbahn geschoben worden war, konnte der Verkehr wieder fließen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert