Kunststücke der Modellflieger bestaunt

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Seit nunmehr 40 Jahren sind die „Kraniche” rund um Simmerath aktiv und entzücken mit ihren Modellen immer wieder schaulustige Wanderer.

Die Faszination des Modellfluges zog im Jahre 1970 ein gutes Dutzend Jugendliche voll in ihren Bann. Unter der Obhut des heutigen Ehrenvorsitzenden Bodo Behlau schlossen sie sich zu einer Flug- und Bastelgruppe zusammen. Das war der Beginn einer sehr raschen und positiven Entwicklung.

Wie weit diese Entwicklung nach 40 Jahren gediehen ist, konnten die Besucher jetzt in der Hauptschule in Simmerath bewundern, wo die Modellbauer anlässlich des Jubiläums ihren Sport vorstellten und ihre Modelle neugierig beäugt werden konnten. Diese Modellbauausstellungen gehören bereits seit 1974 zu den Vereinsaktivitäten und erweisen sich auch nach 36 Jahren noch als Zuschauermagnet.

So ließen es sich auch Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Ortsvorsteher Stefan Haas und der stellvertretende Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck nicht nehmen, den Modellfliegern einen Besuch abzustatten. Von der Sparkasse Aachen wurde zur Freude der „Kraniche” ein Scheck über 500 Euro überreicht.

In der Aula der Gemeinschaftshauptschule wurde die gesamte Bandbreite des Flugmodellsports präsentiert. Vom Mini-Freiflugmodell, über kleine Elapor-, Verbrenner- Segelflugmodelle und Helikopter bis hin zum ausgewachsenen Turbinenjet war für jeden etwas dabei.

Der zweite Vorsitzende Winfried Roder betonte, dass es dem Verein wichtig sei zu zeigen, dass man mit vertretbarem finanziellem Aufwand in diesen Sport einsteigen kann. Natürlich ist ein großer Jet beeindruckend, doch auch die kleinen und teilweise detailverliebten Modelle wurden von den Besuchern unter die Lupe genommen. Darüber hinaus waren auch einige Schiffs- sowie Truckmodelle ausgestellt.

Ein Highlight war sicherlich auch die stündliche Indoor-Flugshow, bei der sehr junge und auch ältere Piloten in der Hauptschulturnhalle ihr Können bei wagemutigen Manövern mit den langsam fliegenden Depronmodellen unter Beweis stellten. Begeistert klatschten die Zuschauer, wenn beispielsweise ein Pilot sein Modell mit dem Fahrwerk am Basketballkorb aus dem Flug heraus aufhing.

In den Pausen konnten die Kinder ihre für einen Sonderpreis erworbenen Freiflugmodelle testen und erste Modellflugluft schnuppern. Einen kleinen Einblick in den Bau von Modellen konnten sowohl die Großen als auch Kleinen beim Bau eines Mini-Holzwurfgleiters erlangen. Dabei zeigte sich auch die außerordentlich zahlreiche Vereinsjugend sehr aktiv und konnte mögliche Interessierte an ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

Die „Kraniche” sind seit Beginn des modernen Modellflugs dabei und haben viele revolutionäre technische Neuerungen miterlebt, die den Sport stark verändert, aber auch vielseitig gemacht und weiterentwickelt haben. Die Begeisterung für Technik, der gemeinsamen Werkstattarbeit mit einigem Geschick und dem Fliegen an der frischen Luft sind wohl das, was diesen Sport so attraktiv macht.

Wer dieses Event verpasst hat kann den „Kranichen” natürlich jederzeit am Modellflugplatz zwischen der Kreuzung „Am Gericht” und Huppenbroich einen Besuch abstatten oder geduldet sich bis zum großen Jubiläums-Flugtag am 5. September. Am 9. Mai startet ein vereinsinterner Motorflugwettbewerb.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert