Vogelsang - Kunstaktion „Vorübergehend” auf Vogelsang gestartet

Whatsapp Freisteller

Kunstaktion „Vorübergehend” auf Vogelsang gestartet

Letzte Aktualisierung:

Vogelsang. Ernest Hemingway, Kurt Tucholsky oder Joachim Ringelnatz sind heute selbstverständliche Lektüre in jedem Schulunterricht.

Am 10. Mai 1933 landeten auf dem Berliner Opernplatz nicht nur Bücher dieser Autoren auf der öffentlichen Bücherverbrennung der Nationalsozialisten. Das Kölner Künstlerduo thonbeuse.com, bestehend aus Christine S. Thon und Lars H. Beuse, scratcht seit Samstag, 24. April , im Vogelsang ip-Besucherzentrum die Namen der im Nationalsozialismus verfemten Autoren in mehreren Fenstern ein.

Das Künstlerpaar will das Scratchen der „Liste I Schöne Literatur” mit den von den Nationalsozialisten verbotenen Autoren nutzen, um damit ein Nachdenken über die historischen Bedeutung des Ortes und den Blick über die weite Eifel-Landschaft sowohl zu bereichern, als auch zu „stören”. Thon und Beuse: „Es entsteht eine bildhauerische Arbeit an der Schnittstelle zwischen Landschaft und Architektur.” Die gesamte Arbeit versteht sich als „Work in Progress”. Die abschließende Form wird erst im weiteren Verlauf des Jahres erreicht.

Christine S. Thon und Lars H. Beuse sammeln zudem an mehryeren Standorten, so genannten „Büchersammelstellen”, Bücher der verfemten Autoren und bringen diese nach Vogelsang. Die Bücher werden auf den Fensterbänken vor der bearbeiteten Fensterfront präsentiert. Thon und Beuse: „Sie werden so ihrerseits zu einer Frage zwischen Innen und Außen, zwischen Schönheit der Natur und Bedeutung des Ortes.” Nach Abschluss der Aktion verbleiben die Bücher in Vogelsang und werden den Grundstock einer neuen Bibliothek bilden.

Die temporäre Kunstaktion unter dem Titel „vorübergehend” wird bis Oktober andauern. Das Künstlerduo ist zweimal wöchentlich, samstags und sonntags, während der Öffnungszeiten zwischen 10 und 17 Uhr im Besucherzentrum anwesend.

Julia Schmidt, Wissenschaftliche Referentin in Vogelsang: „Vogelsang ip ist ein Ort des Dialogs. Deshalb sind Besucher eingeladen, mit beiden Künstlern zu diskutieren und mehr über den Hintergrund der Aktion zu erfahren.” Das Künstlerpaar nahm bereits an der erfolgreichen Kunstaktion „vogelsang Intervention 2009” teil.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert