Radarfallen Blitzen Freisteller

Kriminalroman von Kurt Lehmkuhl: Mörderisches Braunkohlerevier

Letzte Aktualisierung:
11855329.jpg
Um kriminelle Machenschaften im Braunkohletagebaugebiet dreht sich der neue Krimi von Kurt Lehmkuhl.

Nordeifel. Das im nördlichen Teil des Rheinischen Braunkohlereviers gelegene Garzweiler II sorgt in den Medien erneut für Schlagzeilen: Im Frühjahr 2016 berät die nordrhein-westfälische Landesregierung über die Verkleinerung des 48 Quadratkilometer großen Braunkohletagebaus.

Diese Entscheidung ist eine Konsequenz aus den hohen CO2-Emissionen und soll zwei Gemeinden vor der Umsiedlung bewahren. Gleichzeitig befürchtet die Opposition darin faktisch den Braunkohleausstieg. Das Thema Braunkohle bietet aber nicht nur der Politik eine Bühne sondern der Stoff ist auch wie gemacht für einen Krimi.

Das umstrittene Gebiet wird in Kurt Lehmkuhls neuem Kriminalroman mit dem Titel „Kohlegier“ zum Schauplatz mehrerer Morde. Der pensionierte Kriminalhauptkommissar Rudolf-Günther Böhnke beginnt mit den Ermittlungen und stößt dabei auf die wahren Probleme des Kohletagebaus.

Grundwasservernichtung, Erderwärmung, Heimatverlust und die fragliche Zukunft der erneuerbaren Energien - der Aachener Autor nennt die Bedrohungen beim Namen und führt dem Leser die ökologischen, ökonomischen und sozialen Konsequenzen der Kohleverbrennung vor Augen. Der Roman rund eine drohende Umweltkatastrophe ist zugleich auch der siebte Fall für den pensionierten Kriminalhauptkommissar Böhnke.

Studenten tot aufgefunden

Was geschieht rund um den Braunkohletagebau? Studenten aus Aachen verschwinden und werden ermordet aufgefunden. Den pensionierten Kriminalhauptkommissar Böhnke verschlägt es, auf Bitte seiner Partnerin zu Ermittlungen aus der idyllischen Eifel ins zerrissene Rheinische Revier. Bald steht er von einem schier unbezwingbaren Berg von Fragen, nicht nur wegen der undurchsichtigen Verbrechen, sondern auch wegen des Sinns oder Unsinns der gewaltige Braunkohletagebaue Garzweiler II, Hambach und Inden.

Hauptkommissar Böhnke ist ebenso wie der Autor der Nordeifel in besonderem Maße verbunden.

Böhnke verbringt seinen Ruhestand im idyllischen Eifeldorf Huppenbroich, eben dort, wo auch der Autor Kurt Lehmkuhl (64) häufig die nötige Ruhe sucht, um den Stoff für seine Kriminalromane umzusetzen.

Kohlegier, Kurt Lehmkuhl, 375 Seiten, ISBN 978-3-8392-1825-9, erschienen im Gmeiner-Verlag 11,99 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.