Kreispokal: Bergwacht und Hertha sorgen für Überraschungen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
5961342.jpg
Lange Zeit ließ die Abwehr der SG Simmerath/Huppenbroich keinen Gegentreffer zu. Beim Abpfiff im Pokaltreffen der „Viertklässler“ hatte Schwarz-Rot Aachen aber mit einem 4:2-Sieg die Nase vorn. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Für die ganz großen Überraschungen in der ersten Kreispokalrunde sorgten die beiden Nordeifelteams von Bergwacht Rohren und Hertha Strauch.

Die Rohrener Bergwacht, die sich schon in der vergangenen Saison im Kreispokal wohlfühlte, sorgte mit dem 3:0-Erfolg gegen den Landesligaabsteiger Germania Dürwiß für die größte Sensation. „Wir haben für unsere Verhältnisse sehr gut gespielt, gegen einen Gegner von dem ich allerdings enttäuscht war“, war Rohrens Trainer Christoph Brandenburg von dem couragierten Auftritt seines Teams begeistert.

Der Rohrener Coach hatte sich als krasser Außenseiter für die defensivere Variante entschieden und hatte damit Erfolg. „Wir haben in der Abwehr gut gestanden und keine Möglichkeiten des Gegners zugelassen, haben aber aus drei guten Kontern drei Tore gemacht“, war er mit seiner Defensivabteilung und der effizienten Leistung seiner Offensive zufrieden. Stephan Volpatti hatte seine Farben Mitte der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Die baute Neuzugang Kevin Lauscher in der 70. Minute auf 2:0 aus. So richtig glaubten die zahlreichen Rohrener Fans aber erst an die Sensation, als Matthias Kaulard in der 85. Minute den 3:0-Endstand erzielte.

Eitel Freude herrschte zur gleichen Zeit auch bei Hertha Strauch, denn den 1:0-Sieg gegen den Bezirksligaabsteiger, JSV Baesweiler, hatte Obmann Benno Uhlein vorher nicht eingeplant. Der JSV hatte seine Mannschaft in der vergangenen Saison schon nach wenigen Spieltagen aus der Bezirksliga zurückgezogen und galt damit als erster Absteiger.

Mit einer neu formierten Mannschaft gilt der Absteiger in dieser Saison in der A-Liga als „Wundertüte“, deshalb wollte der Hertha-Obmann den Sieg auch nicht überbewerten. „Wir haben eine gute Leistung abgeliefert und verdient gewonnen“, meinte er kurz und knapp.

Treffer des Tages

Den Treffer des Tages erzielte Nico Rüttgers nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit.

Ein Tor reichte auch dem Nordeifeler A-Ligisten TuS Mützenich, um in die zweite Pokalrunde einzuziehen. Im Turnier in Kohlscheid hatten die Vennkicker bereits am Samstag gegen die Grün-Weißen aus Pannesheide gespielt. Am Samstag gab es einen 1:0-Sieg, den man dann am Sonntag durch ein Tor von Semir Grahic wiederholte. „Auf der ungewohnten Asche ist es eigentlich ganz gut für uns gelaufen. Wir haben keine Chancen zugelassen, uns aber einige erarbeitet“, war TuS Trainer Wolfgang Zimmer mit dem hauchdünnen Sieg zufrieden.

Weitaus torgefährlicher zeigte sich Germania Eicherscheid beim 8:0-Auswärtserfolg bei Eintracht Warden. Dabei hatte die Germania schon am Samstag eine überragende Vorstellung beim 2:1-Erfolg gegen den Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven abgeliefert. Im Pokalspiel brachte Sascha Treitz die Blau-Weißen in Führung. Marco Kraß erhöhte auf 2:0. Dann erzielte Marcel Hermans drei Treffer in Folge. Sascha Treitz machte das halbe Dutzend voll. Philipp Braun und Jan Breuer machten den Kantersieg klar. „Wir haben in jeder Halbzeit vier Tore gemacht und keine Chancen des Gegners zugelassen“, war die Germania nach Einschätzung von Coach Frank Thielen dem C-Ligisten in allen Belangen überlegen.

Weitaus mehr Mühe die zweite Runde zu erreichen, hatte der FC Roetgen beim C-Ligisten Spielvereinigung Straß. „Auf dem ungeliebten Aschenplatz haben wir uns gegen einen motivierten Gegner sehr schwer getan und etwas glücklich gewonnen“, gab FC-Obmann Bertram Küsgens zu. Er musste sich bis zur 70. Minute gedulden, ehe Thommy Fläschel einen zweifelhaften Foulelfmeter zur Führung verwandelte. Erst fünf Minuten vor Spielende machte Jerry Beier den Sieg klar.

Georg Bauer, Trainer des TV Konzen, erlebte auf der ungewohnten Asche beim C-Ligisten Concordia Merkstein zwar einen ungefährdeten 4:2-Erfolg seiner Mannschaft, jedoch gab der Coach zu: „Das war keine schlechte C-Liga-Mannschaft, einen Unterschied von zwei Ligen habe ich nicht erkannt.“ Nicht unverdient ging der C-Ligist nach einer halben Stunde in Führung.

Nächste Runde klar gemacht

Max Roder, Freddy Jansen und Neuzugang Chris Offermann wandelten in der Folgezeit den Rückstand in eine 3:1-Führung um. Nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber machte Freddy Jansen mit seinem zweiten Treffer endgültig die nächste Runde klar.

Für C-Ligist SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich und D-Ligist SG Monschau/Imgenbroich waren die B-Ligisten Fortuna Beggendorf und Burtscheider TV eine Nummer zu groß. Fortuna Beggendorf gewann an der Straucher Straße in Kesternich 4:0. Die Burtscheider landeten „Auf der Rahm“ in Imgenbroich einen nie gefährdeten 9:0-Erfolg.

Erstmalig gibt es in dieser Saison im Fußballkreis Aachen „Viertklässler“, die in den fünf neu gebildeten D-Ligen spielen. Bei der SG Simmerath/Huppenbroich, die in der D 5 spielt, stellte sich Schwarz-Rot Aachen vor. Der Traditionsverein aus dem Aachener Osten spielt ab der kommenden Saison in der Kreisliga D1. Durch einen 4:2-Erfolg zogen die Kaiserstädter in die nächste Runde ein.

Für die gute Leistung der ersten Runde wird Hertha Strauch mit einem attraktiven Gegner in Runde zwei belohnt. Am Sonntagnachmittag stellt sich an der Sonnenstraße der Mittelrheinligaabsteiger Hertha Walheim vor. Der vier Ligen höher spielende Gast geht zwar als klarer Favorit in die Begegnung, jedoch wollen die Blau-Gelben der Namenscousine aus Walheim alles abverlangen. Mit dem Pokalaus muss man auch beim Favoritenkiller der ersten Runde, Bergwacht Rohren, rechnen. Bei der Bergwacht stellt sich am Sonntagmorgen mit Eintracht Verlautenheide eine Mannschaft vor, die in der Aachener Kreisliga A vor der neuen Saison aufgrund ihrer Neuzugänge zu den Topfavoriten gezählt wird. Dass die Eintracht ihren Gegner unterschätzt, damit sollte die Bergwacht nicht rechnen.

Am Freitag geht es weiter

Beim TV Konzen erwartet man mit Rhenania Würselen einen ersten Gradmesser für die neue Saison. Mit dem nötigen Engagement gegen den Klassenkonkurrenten sollten die Schwarz-Gelben die nächste Runde erreichen. Darauf hofft man auch beim FC Roetgen, bei dem sich B-Ligist Burtscheider TV vorstellt. Die zweite Pokalrunde wird aber schon am Freitag gestartet. Um 20 Uhr erwartet Germania Eicherscheid den zukünftigen Klassenkonkurrenten Teutonia Weiden.

Mit einem ähnlich souveränen Auftritt wie in der ersten Runde sollten die Blau-Weißen auch die zweite Runde erfolgreich überstehen. Diese zu überstehen dürfte dem TuS Mützenich weitaus schwerer fallen. Die Grün-Weißen haben beim Landesligisten Westwacht Aachen Termin und gehen in die Begegnung im Weststadion (Anstoß 19 Uhr) als krasser Außenseiter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert