Kreisliga: Sensation im „Windspiel”

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Auch am zweiten Spieltag nach der Winterpause ging in der Kreisliga B4 nur ein reduziertes Programm über die Bühne. Neben den vorab abgesagten Spielen in Höfen und Kalterherberg wurden am Sonntag auch noch die Begegnungen Strauch/Steckenborn gegen Breinig II, Stolberger SV gegen Roetgen II und das mit Spannung erwartete Kellerduell Kesternich gegen Mausbach gestrichen.

Letztendlich gingen nur zwei der neun angesetzten Begegnungen über die Bühne. Beim Spitzenreiter der Liga, dem SC Münsterbusch wurde aber gespielt, und dort startet die Zweitvertretung des TV Konzen mit einem Paukenschlag in den zweiten Saisonabschnitt. Am Glashüter Weiher erkämpften die Konzener Reservisten sich trotz widriger Bedingungen ein 1:1.

Dirk Lennertz hatte die Schwarz-Gelben mit einem abgefälschten Schuss in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Der seit 17 Spieltagen ungeschlagene Ligaprimus benötigte in der zweiten Halbzeit schon einen Foulelfmeter, um zum Ausgleich zu kommen.

„Mit der Einstellung und Leistung der Jungs bin ich sehr zufrieden. Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden und keine Torchancen zugelassen, so das die Punkteteilung hochverdient ist”, war selbst Konzens Trainer Mario Offermann überrascht, wie gut sein Teams sich trotz schlechter Vorbereitungszeit präsentierte.

Keine Tore am Tiergarten

In der Nordeifel konnte nur auf dem Kunstrasen am Rotter Tiergarten gespielt werden, dort war der TuS Mützenich zu Gast. Leider fehlte dem nicht schlechten Spiel aber das Salz in der Suppe, sprich die Tore. Die Mützenicher hatten am Rotter Tiergarten im „vom Winde verwehten Spiel” zwar die besseren Möglichkeiten, jedoch ließen sie die aus.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Dafür, dass wir drei Monate nicht mehr gespielt haben, war das schon ganz ordentlich. Wir hatten den Gegner größtenteils im Griff, haben aber unser Chancen nicht genutzt, so dass die Rotter sich den Punkt nicht ganz unverdient ermauert haben”, war Mützenichs Trainer Manni Rombach mit dem Wiederauftakt noch so halbwegs einverstanden.

Der Rotter Trainer Tim Ziemons sah das torlose Remis zu seinem Einstand denn auch eher als Punktgewinn an und gab zu: „Mützenich stellten die bessere Mannschaft und hatte auch die besseren Möglichkeiten. Wir haben aber gut dagegengehalten, so das der Punkt verdient ist”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert