Kreisliga: Eifelclubs müssen in den Keller

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Da die Begegnung von Germania Eicherscheid II bei der Namenscousine in Freund vorgezogen wurde, sind am Sonntag in der Aachener Kreisliga B2 nur noch der SV Kalterherberg und die Zweite des FC Roetgen im Einsatz. Die beiden Teams aus der Nordeifel, die auch noch auf der Kellertreppe stehen, müssen am letzten Spieltag des Jahres in den tiefsten Keller der Liga.

Für die Zweitvertretung des FC Roetgen könnte die Begegnung bei FC Stolberg II schon richtungsweisend sein. Mit einem Sieg beim Stolberger Fusionsverein könnten die schwarzroten schon am letzten Hinrundenspieltag einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt vollziehen, bei einer Niederlage wären die 100-jährigen aber wieder mitten drin im Abstiegsgeschehen.

Der SV Kalterherberg hat bisher zwar weniger Punkte als geplant, dafür zählt aber keiner die Kalterherberger zu den Abstiegsaspiranten, denn letztendlich hat die Mannschaft, wenn sie komplett ist, andere Ambitionen, als im Keller der Liga zu kriechen. Am Sonntagmorgen hat der SVK bei FV Haaren II Termin. Mit einem Sieg bei der Zweiten des Bezirksligisten würden die Kalterherberger auch Nachbarschaftshilfe für die Roetgener und Eicherscheider betreiben.

Kreisliga C4

Am letzten Spieltag des Jahres ist Derbyzeit in der Nordeifel angesagt. Sechs der sieben Eifelvertreter in der Kreisliga C4 sind zum Jahresausklang unter sich.

Die Begegnung, Bergwacht Rohren gegen den TV Höfen, war vor etlichen Jahren, als es einige Ligen höher um Punkte ging, wahrscheinlich die Mutter aller Eifelderbys. Wenn die beiden Teams, am Sonntagmorgen nach zig Jahren Pause in Rohren aufeinandertreffen, wird sich auch nichts geschenkt, jedoch hat man in beiden Vereinen die Emotionen erheblich heruntergefahren. Nicht nur aufgrund des Heimvorteils gehen die Rohrener als Favorit in die aktuelle Begegnung. Mit der Favoritenrolle muss auch Hertha Strauch leben. Die Blau-gelben haben bei SV Rott II Termin.

Aus tabellarischer Sicht reist die Zweite des TV Konzen als Favorit zur SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich, jedoch bewies die Spielgemeinschaft am vergangenen Spieltag, bei der Punkteteilung beim VfL Vichttal III, dass sie auch mit den führenden Mannschaften der Liga mithalten kann. Eine Punkteteilung scheint im Derby an der Straucher Straße nicht ausgeschlossen.

Für den TuS Lammersdorf, der am Wochenende spielfrei hat, begann die Winterpause eine Woche früher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert