Kirmes in Monschau wird bald länger gefeiert

Letzte Aktualisierung:
Neuer Vorstand, neues Buch (v.
Neuer Vorstand, neues Buch (v.l.n.r.): Georg und Ralf Kaulen, Heinz Mertens, Klaus Stollenwerk und Harald Egerland präsentieren das neue Bürgerschützenbuch. Foto: C. Stollenwerk

Monschau. Das MON-Bistro in der Monschauer Altstadt war gut gefüllt, an der Eingangstür hing ein Schild, das auf eine „geschlossene Gesellschaft” hinwies: Die Bürgerschützen Montjoie hatten sich zu ihrer diesjährigen Generalversammlung zusammengefunden.

Neben der Neuwahl des Vorstands stand vor allem die Neustrukturierung der Monscher Kermes auf dem Programm. Am Ende wurde den Mitgliedern das neue Buch der Bürgerschützen präsentiert, das gleich vor Ort erworben werden konnte.

Die Vorstandswahlen hatten sich schnell erledigt. Die versammelten Mitglieder äußerten ihre Zufriedenheit und die hohe Akzeptanz von Präsident und Vorstand mit einer einstimmigen Wiederwahl: Georg Kaulen bleibt für weitere drei Jahre Vereinspräsident, Heinz Mertens Vizepräsident. Ralf Kaulen ist wieder mit der Geschäftsführung betraut, Dietmar Gonnermann bleibt Schatzmeister. Auch bei den Beisitzern blieb fast alles beim Alten: Christoph Breuer, Lutz Schell und Harald Egerland bleiben im Amt, den frei gewordenen Platz nimmt Klaus Stollenwerk ein.

Positive Erfahrungen

Präsident Kaulen stellte im Namen des Vorstands die neuen Überlegungen zu Kirmes und Schützenfest vor. In Absprache mit dem Ehrenrat und motiviert durch die positiven Erfahrungen der Jubiläumskirmes war man überein gekommen, Schützenfest und Kirmes auf zwei Wochenenden zu verteilen. Dies ermögliche nicht nur (bei gutem Wetter) eine Königsinthronisation auf dem Marktplatz, sondern auch eine entspanntere Teilnahme jedes Schützenmitglieds an allen Veranstaltungen. Der traditionelle Königsball soll durch einen Kirmesball für alle Monschauer ersetzt werden, die Kinderbelustigung hingegen wieder in traditioneller Weise erfolgen. Die Mitglieder zeigten sich von den geplanten Veränderungen sehr angetan.

Unikat für den Vize

Natürlich fanden sich auch dieses Jahr wieder typische Elemente einer Jahreshauptversammlung der Schützen: So erhielt der ehemalige Schützenkönig Heinz I. (Mertens) sein Königsalbum als Erinnerungsgabe an seine Regentschaft. 125 Seiten erzählen von einem abwechslungsreichen Königsjahr, 34 Veranstaltungen finden sich darin dokumentiert. Der Präsident selbst hatte aus rund 4500 Fotos die schönsten Bilder ausgesucht und in mühevoller Arbeit das Unikat für seinen Vize geschaffen.

Heinz Mertens bedankte sich herzlich: „Man hat diese Alben ja immer wieder einmal gesehen. Aber wenn man dann sein eigenes in Händen hält, dann ist das noch einmal etwas ganz anderes.” Ebenfalls einen Rückblick auf eine schöne und erfolgreiche Zeit präsentierte Geschäftsführer Ralf Kaulen mit seinem Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr; bei den Schützen dauert es vom Oktober 2010 bis September 2011. Mehrmals musste pausiert werden - so umfangreich gestaltete sich die Schilderung nicht nur des Bürgerschützenjahres, sondern auch der darin enthaltenen Jubiläumsfeierlichkeiten. Sie bildeten sicher den Höhepunkt eines für die Schützen außergewöhnlichen Jahres. Trotz des großen finanziellen Aufwands aber gingen die Monschauer mit „plusminus Null” aus dem Jubiläum heraus. Kluge Planungen und breite Unterstützung hatten ermöglicht, dass der Verein nach wie vor schwarze Zahlen schreibt.

Einen Rückblick der besonderen Art legte der Vorstand in Form eines neuen Buches vor: „Schon bei den Planungen zu unserer Festschrift hat der Vorstand das Dilemma einer jeden solchen Schrift erkannt”, erläuterte Georg Kaulen, „Festschriften zum Jubiläum kommen immer vor den Feierlichkeiten heraus, die Festivitäten werden somit gar nicht dokumentiert.” So habe man den „Nachschlag” gleich mitgeplant: 164 umfasst der Jahresrückblick, auf 240 Fotos und zahlreichen Berichten wird das Jubiläumsjahr von Januar bis Dezember aufgefaltet: „2011 - das Bürgerschützenjahr” entspricht in seiner Gestaltung der umfangreichen Festschrift und der Jubiläums-DVD.

Filmaufführung Ende April

Der knapp zweistündige Film wird übrigens am Sonntag, 29. April, im Kolpinghaus vorgeführt, „damit ihn auch die Monschauer sehen können, die vielleicht keinen DVD-Player haben”, erläutert Kaulen. Der Eintritt sei natürlich frei, Beginn um 16 Uhr. Das Buch indes konnte direkt im Anschluss der Versammlung für fünf Euro gekauft werden.

Darüber hinaus wurden an diesem Abend gleich vier neue Mitglieder in den Kreis der Schützen aufgenommen. Traditionell entscheiden die Mitglieder darüber durch die Ballotage, einem Auszählverfahren mit weißen und schwarzen Kugeln. Ralf Grefen, Sebastian Heeren, Micha Kreitz und Guido Mannheims dürfen sich nun einen grünen Schützenhut besorgen. Die Altstädter zählen nun 148 Mitglieder.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert