Kein Fortschritt bei Breitbandverkabelung

Von: heg
Letzte Aktualisierung:
bauausschuss-bu
Mehr Sicherheit für Fußgänger soll die neue Querungshilfe an der Kirche in Rott bringen. Sie wurde im Rahmen der EU-geförderten Dorfplatzerneuerung angelegt. In diesem Bereich liegen auch Bushaltestellen und der Nahkauf-Dorfladen. Unterdessen kommt die Breitbandversorgung nicht wirklich in Schwung. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Nur eine kurze, routinemäßige Tagesordnung hatte der Roetgener Bauausschuss unter der Leitung von Karsten Knoth (SPD) abzuwickeln.

Die Beratungen für eine Änderung des Bebauungsplans Nr. 22 - Willemslägerweg - sind nun abgeschlossen und die Planunterlagen werden nach einstimmigem Beschluss öffentlich ausgelegt.

Unter anderem geht es dabei um den Bestandsschutz von zwei legal errichteten Wohngebäuden, der im bisherigen Plan nicht ausreichend berücksichtigt war. Für ein weiteres, illegal errichtetes Gebäude werde die Bauaufsichtsbehörde wohl einen Abriss verfügen, erklärte Dirk Meyer vom Bauamt.

Einstimmig wurde der Errichtung von zwei Einfamilienhäusern in der Greppstraße und in der Keusgasse zugestimmt. Meyer regte an, im Zuge der anstehenden Überarbeitung der Hauptsatzung auch einen Passus aufzunehmen, dass ähnlich unproblematische Fälle künftig nicht mehr dem Bauausschuss vorgelegt werden müssen, sondern als Geschäft der laufenden Verwaltung behandelt werden können. D

Dies würde u. a. eine Zeitersparnis für die Bauherren bedeuten. Bedenken dagegen meldete Gudrun Meßing (Grüne) an, die gerne über die Bautätigkeit im Ort informiert werden möchte.

In Sachen Schulneubau teilte Meyer mit, dass das Untergeschoss im Rohbau fertig gestellt sei und das Erdgeschoss derzeit aufgesetzt werde. In Kürze sollen Aufnahmen von einer Webcam ins Netz gestellt werden, versprach er.

Ferner teilte das Bauamt mit, dass im Neubaugebiet Hackjansbend die geplanten Ahornbäume wegen der vorhandenen Staunässe nicht gepflanzt werden können. Stattdessen sollen Vogelbeeren angepflanzt werden.

Der inzwischen fertig gestellte Ausbau im Hackjansbend wurde ebenso wie die Straßenbaumaßnahme an der Kirche in Rott von den Ausschussmitgliedern als gut gelungen gelobt.

Kein neues Angebot

Ein Dauerbrenner beim Tagesordnungspunkt Anfragen ist das Thema Breitbandverkabelung in Rott. „Bis heute, 17.45 Uhr, lag kein neues Angebot vor”, erklärte Bürgermeister Manfred Eis und bezog sich damit auf eine kürzlich bekannt gewordene Ankündigung der Telekom, sie wolle ein verbessertes Angebot vorlegen. Zu einer von einem Anwohner der Roetgenbachstraße an den Gemeinderat gestellten Anfrage, der sich mit einer Anschlussgeschwindigkeit von 3 Mbit/s unterversorgt sieht, merkte der Verwaltungschef an, dass die Bundesregierung offenbar 1 Mbit/s für ausreichend halte. Eine Anbindung mit dieser Geschwindigkeit sehe sie in ihrer Breitbandstrategie flächendeckend bis Ende 2010 vor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert