Woffelsbach - Jugendferiendorf Woffelsbach: Die Gäste können bald kommen

Jugendferiendorf Woffelsbach: Die Gäste können bald kommen

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
7022990.jpg
Nach fast vier Jahren ist es geschafft: Die Partner des jugendtouristischen Interreg-Projektes „BSHS – Eifel-Ardennen“ haben sich jetzt anlässlich der Fertigstellung des Jugendferiendorfs in Woffelsbach getroffen. Foto: A. Gabbert

Woffelsbach. Das Jugendferiendorf in der Woffelsbacher Bucht ist fertig. Anfang Mai soll es offiziell eröffnet werden. In den vergangenen vier Jahren wurde im Bereich der so genannten „neuen Mitte“ im Rahmen eines grenzüberschreitenden Interreg-Projektes mit dem Namen „BSHS–Eifel-Ardennen“ die Bucht am Rursee umgestaltet.

Außerdem wurden fünf Blockhäuser für das neue Feriendorf gebaut. Das Projekt steht für die Stärkung des Jugendtourismus im Eifel-Ardennen-Raum und umfasst ein Volumen von 5,5 Millionen Euro. Allein 1,5 Millionen (bei 300.000 Euro Eigenanteil der Gemeinde Simmerath) flossen davon nach Woffelsbach.

Die Gemeinde Simmerath fungierte während der gesamten Projektlaufzeit als so genannter „Leadpartner“. In der Gemeindeverwaltung liefen die Fäden aller Projektteile zusammen und sie begleitete die sieben Projektpartner durch die administrative Abwicklung des Förderprojektes. Jetzt haben sich die sieben Projektpartner aus dem Bereich der Euregio-Maas-Rhein noch einmal zu einem internen Projektlenkungsausschuss getroffen, anschließend stellten die Projektbeteiligten das Jugendferiendorf in Woffelsbach vor.

Vier der fünf modernen Blockhäuser sind jeweils mit einer Selbstversorgerküche, einem Aufenthaltsraum, WC und Dusche, zwei Schlafzimmern im Erdgeschoss und einem Schlafboden ausgestattet. Eines der Blockhäuser ist barrierefrei. Das fünfte Blockhaus dient als zentraler Aufenthaltsraum für Großgruppen und Schulklassen. Die Blockhäuser verfügen insgesamt über 52 Betten. Sie liegen in unmittelbarer Wassernähe mit einer Sommerliegewiese. Dazu gehören außerdem eine schwimmende Plattform und diverse Spielmöglichkeiten wie ein Soccer- und Beachvolleyballfeld. Die Blockhäuser können einzeln oder komplett – mit und ohne erlebnispädagogisches Programm und/oder unterstützende Selbstverpflegung gebucht werden

Betreiber des Feriendorfes wird die „Natur bewegt Dich“-Gmbh sein. Geschäftsführer Norbert Wortberg ist in der Region kein Unbekannter. Seit 15 Jahren arbeitet er bereits mit der Jugendherberge Rurberg zusammen. Dort fungiert er als Partner im Programmbereich und betreut jährlich zwischen 7000 und 8000 Gäste. An der Kooperation sei er auch weiter interessiert, sagt Wortberg. Zurzeit liefen Gespräche, wie es weiter gehen soll. Zudem betreibt er in Woffelsbach im ehemaligen Sport- und Gästehaus ein Selbstversorgerhaus.

Mit dem Jugendferiendorf in Woffelsbach ist für Wortberg und sein Team der Wunsch nach einem eigenen Standort in Erfüllung gegangen. „Der Abschluss des Projektes ist für uns jetzt der Anfang. Wir sind jetzt sozusagen das Herz von Woffelsbach. Anfang Mai sind wir startklar“, sagt Wortberg.

Sein Konzept fußt auf einer Kombination aus hochwertigen neuen Unterkünften und der Selbstversorgung der Gäste. „Das entspricht zwar nicht unbedingt dem Trend der Zeit, aber wir sind überzeugt, dass es Pädagogen und Schulklassen ansprechen wird. Wir glauben, hier unsere Nische gefunden zu haben. Für den Sommer haben wir schon jetzt eine Belegung, die sich sehen lassen kann“, sagt Wortberg.

Den Firmensitz hat er von Köln nach Woffelsbach in das Betreiberhaus verlegt. Auch er selbst ist näher herangezogen. „Sonst wäre das nicht gegangen. Ich will das hier schon persönlich und mit Herzblut führen“, sagt Wortberg.

Zum erlebnispädagogischen Programm gehören unter anderem Aktionen wie Floßbau, Bogenschießen, Geländespiele, Klettertouren und Kanu-Schnupperkurse. Die Angebote können auch von Schulklassen aus der Region und von Tagesgästen gebucht werden.

Das grenzüberschreitende Interreg-Projekt mit dem Namen „BSHS – Eifel-Ardennen“ sollte auch die beteiligten Kommunen über Landesgrenzen hinweg einander näher bringen – mit Erfolg. „Ich glaube, diese Projekte haben dazu beigetragen, dass die Region enger zusammen gewachsen ist“, sagte Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns. Die Koordinatorin des Projektes, Astrid Joraschky von der Gemeinde Simmerath, sprach davon, dass die Region zusammengewachsen sei. „Wenn die Kontakte vorher nicht eng waren, dann sind sie es jetzt“, sagte sie. Auch nach dem Abschluss des Projektes ist die weitere Zusammenarbeit gesichert: Die Projektpartner sind Mitglieder der Interessengemeinschaft „Junge Eifel“, einem Netzwerk jugendtouristischer Anbieter im Eifel-Ardennen-Raum.

Bürgermeister Hermanns kündigte an, dass in Zukunft in der Woffelsbacher Bucht vielleicht auch geschwommen werden darf. Die Gemeinde befände sich in Gesprächen mit dem Wasserverband Eifel-Rur .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert