Radarfallen Blitzen Freisteller

Ja zum Spielplatz

Von: der
Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Am Generationsspielplatz schieden sich bei der Beratung zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3 Wiedevenn im Gemeinderat die Geister.

Probleme und Befürchtungen waren nicht zu überhören. Für die Grünen sei keine Alternative diskutiert worden, so Bernhard Müller. Michael Seidel (CDU) fragte, ob dieser Spielplatz für Anwohner noch Sinne mache. Silvia Bourceau (UWG) hatte ausgemacht, dass einiges längst noch nicht in Ordnung sei. Nicht nur die Kostenfrage.

Die Verwaltung gebe dem Gemeinderat andere Argumente an die Hand. Christa Heners (Grüne) ist der Meinung, man möge nicht nur sagen, was man alles machen wolle, sondern auch die Kostenseite nicht vergessen. Günther Severain (parteilos) sieht ein Baugrundstück für den Spielplatz „geopfert“.

Idee setzt sich durch

Außerdem würden sich viele Interessenten die Grundstückspreise nicht leisten können. Rainer Welzel (UWG) plädierte für den Spielplatz, Klaus Onasch (SPD) zeigte sich verwundert über die Diskussionen, das sei doch alles längst schon im Bauausschuss besprochen worden. Beim Beschluss übten Grüne und FDP Enthaltung, SPD, CDU, UWG und Severain als Parteiloser gaben grünes Licht für das Projekt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert