Berlin - ITB in Berlin: Der Eifelsteig ist längst bekannt

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

ITB in Berlin: Der Eifelsteig ist längst bekannt

Von: Peter Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
berlin-bu
Den offiziellen Rundgang bei der ITB in Berlin nutzte Städteregionrat Helmut Etschenberg, um Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle eine Buchgeschenk zu überreichen. Auf unserem Bild von links Axel Hartmann, Städteregion, Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Simmerath, Klaus Schäfer, Eifel-Touristik, Helmut Etschenberg, Rainer Brüderle, Dürens Landrat Wolfgang Spelthahn und Bürgermeister Axel Buch, Hürtgenwald. Foto: P. Stollenwerk

Berlin. Da soll noch jemand sagen, dass man nicht weiß, wo die Eifel liegt oder wie man dorthin kommt. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin jedenfalls, wo auch die Eifel mit ihren touristischen Stärken einen hervorragenden Auftritt hat, war der Stand des Nationalparks eine der großen Attraktionen.

Das riesige Bild der Wildkatze, das vielen Besuchern als Hintergrund für ein Spaßfoto diente, fand man am Donnerstagmorgen als Hauptmotiv von der weltgrößten Messe des Tourismus in den Berliner Tageszeitungen. Das will schon etwas bedeuten, bedenkt man einmal, dass sich nicht weniger als 11000 Aussteller auf dem weitläufigen Areal unter dem Messeturm tummeln.

Auch für die Eifeler Bürgermeister, von Gerolstein bis Daun, ist die ITB in diesem Jahr wieder eine angenehme Pflicht. Gemeinsam mit der Stadt Aachen wirbt die Eifel auf der Messe am NRW-Stand, aber die Eifel ist einige Meter weiter noch einmal zu finden, wo die rheinland-pfälzische und die NRW-Eifel eine touristische Kooperation eingegangen sind. Dort gelang es, zum Messeauftakt Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle abzufangen, als dieser sich auf seinem offiziellen Rundgang befand.

Helmut Etschenberg, Aachens Städteregionsrat und früherer Aufsichtsratsvorsitzender der Eifel-Touristik, ergriff die Gelegenheit zum kurzen Dialog mit dem Minister. Man fand gleich den gemeinsamen Nenner, war es doch Brüderle, der seinerzeit gefordert hatte, dass die touristischen Regionen sich über Ländergrenzen hinweg zusammenschließen sollten. „Da sind wir vorbildlich”, verkündete Etschenberg stolz.

Auch Klaus Schäfer, Geschäftsführer der Eifel-Tourismus GmbH, war vom kurzen Gespräch angetan. „Beim Thema Tourismus kennt sich der Minister aus.” Ebenso kurz fiel auch der Besuch von Dr. Jens Baganz, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium, aus. Bei seinem NRW-Rundgang schaute er auch schnell bei der Eifel vorbei - und weiter ging die Reise. NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben war diesmal nicht vor Ort, da sie in Indien weilt.

Auf der ITB stand aber vor allem das touristische Leistungsspektrum im Mittelpunkt, wie zum Beispiel die Criminale 2010, das große Eifeltreffen von rund 140 deutschen Krimi-Autoren, der Nationalpark Eifel, das Eifel-Literatur-Festival, oder auch die Monschau-Klassik. Auch die Erfolgsstory des Eifelsteigs wurde auf der ITB fortgeschrieben.

Der erst vor einem Jahr eröffnete Premiumwanderweg mit 313 Kilometern Länge und aus 15 Etappen bestehend ist bereits nach weniger als zwölf Monaten neben dem Rennsteig in Thüringen bereits der bekannteste „Top-Trail” in Deutschland. Entlang des Steiges findet man 781 Wanderwegschilder, 18 Holztische, 30 Eifelsteig-Liegen und 106 Holzbänke.

Auch international wird der Eifelsteig immer beliebter. Das mag unter anderem daran liegen, dass sich die Eifelsteig-Wanderer jetzt auf facebook.com miteinander austauschen können. Bilder und Wandertipps machen dort die Runde; inzwischen konnte der 1000. Fan auf dieser Seite begrüßt werden.

Die Vermarktung des Eifelsteigs läuft unterdessen wie am Schürchen. Acht unterschiedliche Pauschalen werden angeboten, und die Eifel Tourismus GmbH erzielt damit einen Umsatz von 436.000 Euro.

Und noch eine Zahl: 250.000 Besucher besuchten im Jahr 2009 den Eifelsteig im Internet. Für das laufende Jahr ist geplant, Punkte wie Kosten und Transfer zu vereinheitlichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert