Nordeifel - In Vossenack/Hürtgen ist der Platz auf der Trainerbank frei

CHIO-Header

In Vossenack/Hürtgen ist der Platz auf der Trainerbank frei

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Da das Eifelderby der Aachener Kreisliga B2, FC Roetgen II gegen Germania Eicherscheid II, auf Dienstag vorgezogen wurde, ist am Sonntagmorgen nur noch der SV Kalterherberg im Einsatz.

Der ist um seine Aufgabe bei der Reserve des SV Eilendorf nicht zu beneiden. Die Zweite des Landesligisten rangiert ungeschlagen auf dem dritten Tabellenplatz und verzeichnete bisher vier Siege und drei Punkteteilungen. Träume von Meisterschaft und Aufstieg sind bei den Aachener Vorstädtern schon realistisch.

Kalterherbergs Trainer Raimund Scheffen weiß, dass auf ihn und sein Team auf dem Kunstrasen an der Halfenstrasse ein „ganz heißes Tänzchen“ wartet und eine Punkteteilung schon ein Erfolg wäre.

In der Dürener Kreisliga B3 dürfte es für die Zweite des TuS Schmidt schwer werden, den Negativtrend zu stoppen in der Begegnung beim Tabellenzweiten SG Voreifel II . Dagegen hofft man bei der SG Vossenack-Hürtgen, dass man den Aufwärtstrend fortsetzen kann mit einem Sieg gegen den TSV Stockheim, den sie in der Tabelle hinter sich lassen kann.

Allerdings ist der Platz auf der Trainerbank bei der SG frei geworden. Der Verein und Trainer Horst Nickel gehen ab sofort getrennte Wege, während der Verein einen neuen Coach sucht, sucht Horst Nickel eine neue Herausforderung.

Im vorgezogenen Eifelderby der Kreisliga C4 zwischen der Zweiten des TV Konzen und Hertha Strauch gab es am Donnerstag keine Tore. „Wir haben gegen die starke Defensive der Straucher kein Mittel gefunden und müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, attestierte der Konzener Trainer Samir Aitahmed seiner Mannschaft zwar, dass sie sich redlich in der Offensive bemüht hatte, aber kaum Torchancen erspielen konnte.

Bei Spitzenreiter TV Konzen II war man mit dem Ergebnis nicht so richtig zufrieden, bei den Strauchern schon eher. „Wir haben in der Abwehr gut gestanden, konnten aber keine Nadelstiche nach vorne setzen“, resümierte Hertha Trainer Kevin Breuer, nach dem seine defensive Variante aufgegangen war.

Absolutes Kellerduell

Auf die Nordeifelteams, die am Sonntag noch ran müssen, warten interessante aber schwere Auswärtsaufgaben. Die Rohrener Bergwacht reist als Tabellenfünfter zum Vierten VfL Vichttal III. Mit einem Sieg am Dörrenberg könnten die Rohrener in der Tabelle am VfL vorbeiziehen.

Der Tabellenneunte TuS Lammersdorf hat beim Siebten Eintracht Kornelimünster II Termin, auch die Lammersdorfer können mit einem Sieg den Platz mit den „Münsterländern“ tauschen.

Das absolute Kellerduell steht im Aachener Westen auf dem Programm. Dort erwartet der punktlose Tabellenletzte VfB 08 Aachen die Zweite des SV Rott, die auf dem vorletzten Tabellenplatz steht.

Diese Partie wird man mit ganz viel Interesse beim TV Höfen verfolgen, denn nach der unnötigen Niederlage gegen Hertha Walheim III sind auch die Höfener wieder im Keller angekommen. Für sie dürfte es ganz schwer werden, etwas Zählbares bei Blau-Weiß Aachen Burtscheid zu entführen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert