Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

In der Nordeifel steigt die Zahl der Schulneulinge

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Der allgemeine Geburtenrückgang wird sich im kommenden Schuljahr (noch) nicht negativ auf die Zahl der Erstklässler in der Nordeifel auswirken.

Dies zeigen die jüngsten Anmeldungen in den Gemeinden Simmerath und Roetgen, in der Stadt Monschau sowie an der Grundschule Schmidt für das erste Schuljahr 2009/10.

Dabei ist vor allem an den Schulen in Simmerath und Roetgen ein positiver Trend zu verzeichnen. Den vier Simmerather Grundschulen liegen zur Einschulung 2009 bislang zehn Anmeldungen mehr (164) vor als aktuell Erstklässler registriert sind (154). Dabei ist diese Zahl nur an der Grundschule in Lammersdorf mit 43 Anmeldungen niedriger als die Klassenstärke des ersten Schuljahrs 2008/2009 (49).

Über Zuwachs freuen sich die Katholische Grundschule Simmerath mit 55 Anmeldungen (Vorjahr 46), die Grundschule Steckenborn mit 41 Neuzugängen (36) und die Grundschule Kesternich mit 25 ABC-Schützen (23).

In Lammersdorf und Steckenborn werden damit wie im laufenden Jahr zwei Eingangsklassen gebildet, die Grundschule Kesternich bleibt einzügig. Ob in Simmerath zwei oder drei Eingangsklassen gebildet werden, hängt auch vom Lehrerpersonal ab und muss noch durch die Schulkonferenz entschieden werden.

Von einer höheren Anzahl an Anmeldungen geht man auch in der Gemeinde Roetgen aus. 80 Kinder besuchen dort derzeit das erste Schuljahr, nach aktuellem Stand wird die Zahl der Neuanmeldungen zwischen 92 und 94 liegen. „Dies ist abhängig von den Ergebnissen der schulärztlichen Untersuchung, von Zurückstellungen und von Umzügen”, sagte Bürgermeister Manfred Eis.

In jedem Fall aber wird die größte Grundschule der Nordeifel auch im kommenden Schuljahr vierzügig in Klasse eins sein.

Konstante Zahlen für Schmidt

Zweizügig wird, wie im laufenden Schuljahr, auch 2009/10 die Grundschule in Schmidt sein. Mit 34 Anmeldungen wird das erste Schuljahr ab August nahezu gleich groß sein wie im laufenden (35).

Rückläufig ist die Zahl der Schulanmeldungen dagegen in der Stadt Monschau. An den beiden kleinsten Grundschulen in Kalterherberg und Imgenbroich ist die Vorjahreszahl von nur jeweils 14 Anmeldungen nochmals gesunken auf 12 I-Dötze 2009/10. Nur mit Ausnahmegenehmigung wird an diesen beiden „Zwergschulen” überhaupt noch ein erstes Schuljahr gebildet werden können. Rückläufig ist die Anmeldezahl auch an der Grundschule in Konzen, 24 Neulingen stehen deren 28 in der aktuellen Eingangsstufe gegenüber.

Keine Veränderung bringt das neue Schuljahr rein zahlenmäßig für die Klasse 1 an der Grundschule Mützenich, wie im Vorjahr stehen hier 19 Anmeldungen zu Buche.

Alleine an der Grundschule Höfen, die von Kindern aus Monschau, Rohren und Höfen besucht wird, sind im Stadtgebiet Monschau leicht steigende Schülerzahlen zu verzeichnen, hier steigt die Zahl der Erstklässler von 36 auf 39 Mädchen und Jungen.

Bis 2013 alle Schulen gesichert

Karl-Heinz Hermanns, Beigeordneter der Gemeinde Simmerath und dort zuständig für das Schulwesen, freut sich über die positive Entwicklung an den gemeindlichen Grundschulen: „Das ist bei den allgemeinen rückläufigen Geburtenzahlen nicht selbstverständlich”, sagt Hermanns und verweist auf den Schulentwicklungsplan, der zunächst bis 2013 aufgrund der Geburtenzahlen alle vier Grundschulen gesichert sieht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert