Nordeifel/Aachen - In den Kitas wird Platz geschaffen für Unter-Dreijährige

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

In den Kitas wird Platz geschaffen für Unter-Dreijährige

Von: udo
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel/Aachen. Der Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Städteregion hat jetzt einstimmig grünes Licht für die dritte Ausbaustufe der U3-Betreuung in der Nordeifel gegeben - jedoch in leicht abgespeckter Form.

Sollten ursprünglich fünf Einrichtungen in der Nordeifel gebaut beziehungsweise erweitert werden, sind es nach einer neuerlichen Bedarfsprüfung mit den integrativen Kitas der AWO in Roetgen und der Städteregion in Strauch sowie den katholischen Kindergärten in Lammersdorf und St. Johannes in Simmerath noch vier.

Von der Liste gestrichen wurde laut Jugendamtsleiter Adolf Mainz die Erweiterung der städteregionalen Kita am Simmerather Berufskolleg um eine Gruppe. „Es ist schwierig, eine verlässliche Prognose dafür zu erstellen, wie sich der Bedarf entwickelt”, erläuterte Mainz. Und da mit Anbauten und vor allem mit Neubauten auch größere finanzielle Belastungen verbunden sind, will die Verwaltung - wie auch die Politik - Überplanungen vermeiden. Genügend Bedarf sehen Politik und Verwaltung indes für:

Kita Strauch: Nach dem Ende der witterungsbedingten Verzögerungen soll der Neubaus bis Oktober hochgezogen werden. Die Kita bietet bereits seit dem Kindergartenjahr 2009/10 U3-Betreuung und integrative Plätze an - der Neubau soll für diese Angebote geeignete Räume bieten, zusätzliche Gruppen werden nicht geschaffen;

AWO-Kita Roetgen: Ein barrierefreier Neubau soll die bestehende viergruppige Einrichtung ersetzen und im Juni 2011 bezugsfertig sein. Zusätzlich sollen 24 U3-Plätze für behinderte und nichtbehinderte Kinder geschaffen werden. Das Gebäude wird an die AWO vermietet, zudem gewährt die Städteregion dem Verband einen Zuschuss für die Einrichtungskosten in Höhe von 50000 Euro;

Katholische Kita St. Johannes Simmerath: Die Einrichtung wird um eine Gruppe bis Januar 2011 mit zehn U3-Plätzen erweitert. Derzeit wird geprüft, wie die notwendigen Voraussetzungen für einen möglichst viergruppigen Betrieb mit U3-Betreuung geschaffen werden können. Zudem muss geklärt werde, inwieweit ein notwendiger Anbau ohne Zuschüsse der Städteregion erfolgen kann;

Katholische Kita Lammersdorf: Ein Anbau zur Bestandssicherung von 16 U3-Plätzen ist nötig. Dieser soll im November 2010 fertig sein und wird vom Träger und vom Land finanzierts.

Insgesamt investiert die Städteregion, die als Trägerin des Jugendamtes neben Baesweiler auch für die drei Nordeifelkommunen zuständig ist, rund 2,85 Millionen Euro in diesem und im nächsten Jahr in den räumlichen Ausbau der U3-Betreuung, weitere drei Millionen Euro schießt das Land hinzu.

In Rahmen der ersten beiden Ausbaustufen der U3-Betreuung wurden in der Nordeifel bereits kleinere Um- und Ausbaumaßnahmen an der Kitas in Roetgen (Hauptstraße) und St. Lambertus in Kalterherberg umgesetzt.

Derzeit laufen Arbeiten in der Kita in Woffelsbachs und Konzen, die Ende des Jahres beendet sein sollen. Der massive Ausbau ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass es ab 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz auch für unter dreijährige Kinder gibt. Der Bund geht von einem Bedarf für 33 Prozent aller U3-Kinder aus. Demnach muss eine entsprechende Anzahl von Plätzen in den Kitas geschaffen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert