Herzogenrath/Aachen - Im String-Tanga auf Polizisten los

Im String-Tanga auf Polizisten los

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath/Aachen. Was zunächst wie eine Entführung aussah, hat einen spektakulären Polizeieinsatz nach sich gezogen, den die Polizisten so schnell wohl kaum vergessen dürften.

Gleich mehrere Zeugen hatten am Sonntagabend die Polizei alarmiert und mitgeteilt, dass Kohlberger Straße in Herzogenrath eine laut um Hilfe schreiende Frau mit Gewalt von einem Mann aus einem Auto gezogen werde. Sie sei lediglich mit einem String-Tanga und einem BH bekleidet.

Als Passanten der Frau helfen wollten, stieg die genau so wie der Fahrer wieder ins Auto ein. Der Mann sei dann auf die Helfer zugefahren und kurz vor ihnen abgebogen. Passiert sei da nichts.

Das sollte später anders werden. Die Polizei hatte unterdessen den Halter des Autos ermittelt. Vor seiner Haustür in der Grünenthaler Straße in Aachen fanden sie ihn dann auch. Als sie die unverwechselbar gekleidete Frau ansprachen, verschanzte die sich in dem Auto. Der sichtlich völlig betrunkene Mann ging unterdessen auf die Beamten los und drohte zu schießen - er habe einen 38er Revolver bei sich, behauptete er.

Als er mehrfach der Aufforderung nicht nachkam, stehen zu bleiben und die Hände hochzuheben, überwältigten ihn die Beamten, zwangen ihn zu Boden und fesselten ihn. Dies beflügelte die Dame im String-Tanga, ihre Deckung im Auto aufzugeben, auszusteigen und auf die Beamten loszugehen.

Da auch sie, wohl ebenfalls wegen Alkoholkonsums, nicht reagierte, setzten die Beamten Pfefferspray ein. Der 34-jährige Mann und die 41-jährige Frau waren darauf hin zwar kampfunfähig, die Beamten wurden aber noch mit extremen Schimpfkanonaden und Verunglimpfungen (Hitlergruß) überzogen. Beide wurden vorübergehend festgenommen. Eine Waffe wurde nicht gefunden.

Gegen das Duo laufen nun etliche Strafverfahren: Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Beleidigung, Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr (Zufahren auf Menschen) und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (Hitlergruß).

Über den Status des Pärchens (befreundet, bekannt, verschwägert oder was auch immer) rätselt die Polizei immer noch.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert