Roetgen - Im Schaltjahr Bäume und Herzen für die Männer

CHIO-Header

Im Schaltjahr Bäume und Herzen für die Männer

Von: Carmen Krämer
Letzte Aktualisierung:
Ein bisschen männliche Hilfe
Ein bisschen männliche Hilfe brauchen die fünf Mädels dann doch. Allerdings nur zum Traktorfahren. Fällen, Schleppen und Wiederaufrichten der Maibäume erledigen sie selbst. Foto: Carmen Krämer

Roetgen. „Heute können wir mal beweisen, dass wir das auch können und nicht so schwache Weiber sind, wie die Männer immer denken”, lachen Nicole Rader, Maike Wilden, Judith Keusch, Jennifer Stollenwerk und Jessica Braun und stoßen an.

Es ist Schaltjahr, und auch wenn es eine junge und offensichtlich noch nicht sehr verbreitete Tradition ist, bedeutet das, dass in diesem Jahr der Spieß umgedreht wird und die Frauen den Männern Bäume und Herzen schenken.

Die fünf Mädels zwischen 18 und 21 aus Roetgen, Dedenborn und Rollesbroich sind spontan auf die Idee gekommen, selbst durch die Mainacht zu fahren. „Unsere Freunde wollten dieses Jahr nicht fahren und dann haben wir den Wagen vor einer Woche in Beschlag genommen.”

Und so sieht er auch aus: Rosa Federboa, pinkes Kreppband, Hello Kitty Luftballons und, was womöglich in der Männerversion des Wagens nicht zu finden wäre: Gut ausgestattet mit Sekt. „Okay, unsere Zimmer würden wir so nicht dekorieren. Aber wenn schon mal Frauen unterwegs sind, müssen sie ja auch auffallen”, erklären sie.

Bis nach Vossenack

Stark sind die fünf, die später noch Unterstützung von einer weiteren Freundin bekommen sollten, auch. „Wir haben die Bäume ganz allein gefällt und aus dem Wald gezogen. Nur beim Auf-den-Wagen-heben brauchten wir männliche Hilfe.”

Ob sie sie auch allein aufstellen können? „Wir haben sie aus dem Wald bekommen, dann schaffen wir das jetzt wohl auch”, erklärt Nicole Rader. Drei Bäume und zwei Herzen in blau-weiß-rot haben die Mädels im Gepäck. Nur selbst den Traktor fahren, das können sie nicht. Dafür haben sie den Freund von Judith engagiert. Der 23-Jährige Christian Raubach fährt in dieser Nacht seine Freundin und deren Freundinnen sogar bis nach Vossenack.

„Ich finde es schön, dass sie fahren, aber ich erwarte viel Arbeit für mich”, blickt der Anlagenmechaniker etwas skeptisch voraus. Maikes Freund Sebastian Weiß freut sich für seine Freundin: „Alle vier Jahre dürfen die mal ihren Spaß haben.” Allgemein werde es in Roetgen nicht nur akzeptiert, sondern sogar begrüßt, dass in diesem Jahr auch Mädels unterwegs sind. Der Maiclub findet es klasse, die Freunde von den Mädels auch und Ortskartellvorsitzender Paul Matt freut sich über die weibliche Gruppe.

„Ich finde es super, dass sie mitfahren. Ich hab ihnen sogar gesagt, dass sie die Farben für den Dorfmaibaum aussuchen dürfen, wenn sie einen Wagen haben. Das ist dieses Jahr sozusagen der Mädelsbaum.” In der Mainacht sei in Roetgen seit ein paar Jahren wieder das ganze Dorf auf den Beinen.

Gemeinsam organisieren die Vereine einen Abend für die ganze Familie, der bereits im späten Nachmittag mit Ponyreiten, Musikvereinigung und Spielmannszug sowie verschiedenen Attraktionen für Jung und Alt beginnt. „Alle helfen mit und besonders lobend muss unsere Feuerwehr erwähnt werden. Dass das ganze Dorf am Marktplatz ist, zeigt, dass in Roetgen einiges los ist”, freut sich Matt über das große Engagement und hofft, dass dies noch lange erhalten bleibt.

Besonders freuen werden sich die Freunde der Mädels, die in dieser Nacht beschenkt wurden, wenn sie im nächsten Jahr ihre Stärke wieder selbst unter Beweis stellen können.

Natürlich waren auch anderswo in der Nordeifel in diesem Jahr die Mädels am Zuge, so in Kesternich und in Lammersdorf, wie man vernahm. Und auch in Monschau, wo ja eigentlich erst in der Johannisnacht (23./24. Juni) der Liebesbeweis aufgestellt oder -gehängt wird, feierten 17 Girls fast aus dem ganzen Stadtgebiet und brachten immerhin auch vier Herzen - buchstäblich - an den Mann. Nur als Traktorfahrer fungierte der Papa eines der Mädchen, damit die auf ihrer gemütlichen Karre richtig abfeiern konnten...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert