Holzbaupreis Eifel fördert modernen Bau

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Mit dem Holzbaupreis Eifel, 2008 erstmalig ausgelobt, soll der moderne Holzbau in der gesamten Eifel gefördert werden. In der Wald- und Holzregion hat er eine ausgeprägte Tradition und erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance.

Im Holzbau findet ein idealer nachwachsender Rohstoff aus heimischer Forstwirtschaft Anwendung und trägt wie keine andere Bauweise zum Klimaschutz (CO2-Bindung) und zur nachhaltigen Entwicklung bei.

Vom Bauen und Modernisieren im Wohnbereich über den öffentlichen und gewerblichen Bau bis hin zu Dach- und Sonderkonstruktionen (z. B. Brücken oder Türme) deckt der Holzbaupreis Eifel sämtliche Bereiche des modernen Holzbaus ab.

Der Holzbaupreis Eifel zeichnet vorbildlich in Holz konstruierte, umweltfreundliche und kostengünstige Bauten aus, die unter überwiegender Verwendung des Bau- und Werkstoffes Holz erstellt worden sind. Teilnehmer: Bauherren, Architekten, Tragwerksplaner und Holzbaubetriebe (Mitglieder der Jury und Mitarbeiterder auslobenden Einrichtungen sind von der Teilnahme ausgeschlossen).

Wettbewerbsgebiet ist die Eifel in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien. Die Bauwerke müssen zwischen August 2008 und August 2012 fertiggestellt worden sein und dem gültigen Baurecht des jeweiligen Landes entsprechen.

Zugelassene Bauobjekte sind Neubau (Einzelbauwerk, Gebäudegruppeoder ein Ingenieurbauwerk), Sanierung oder Umbau eines vorhandenen Bauwerks.

Die Preisträger werden im Rahmen einer Festveranstaltung im Holzkompetenzzentrum Rheinland in Nettersheim vorgestellt. Die Preisträger und sämtliche Einreichungen werden dort auch präsentiert; in Ostbelgien werden sie im Kompetenzzentrum Holz in St. Vith ausgestellt. Der gesamte Wettbewerb mit den Preisträgern und allen Beteiligungen wird im Rahmen einer Publikation mit großer Verbreitung sowie auf den Internetseiten der auslobenden Einrichtungen (http://www.hkzr.de, http://www.holzroute.de, http://www.wegezumholz.de, http://www.wald-holzeifel.org) dokumentiert. Ausgezeichneten Bauwerken wird zudem die Portal-Plakette „Referenzstandort der Europäischen Holzroute” vergeben.

Abgabetermin ist der 15. September. Die Unterlagen sind unter dem Stichwort „Holzbaupreis Eifel 2012” beim Holzkompetenzzentrum Rheinland einzureichen: Römerplatz 12, 53947 Nettersheim, Ansprechpartner: Joachim Starke, Telefon: 02486/80 28 40, Weitere Informationen zu den Wettbewerbsunterlagen unter http://www.hkzr.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert