Monschau - Höhe der Parkgebühren sorgt für Diskussion

Höhe der Parkgebühren sorgt für Diskussion

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
7294832.jpg
Eine starke Gemeinschaft in uriger Brauhausatmosphäre. Die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Monschauer Unternehmen (AMU) fand in diesem Jahr in der Felsenkeller Brauerei statt. Geschäftsführerin Sabine Mertens und Vorsitzender Werner Krickel (1. Reihe stehend, 2. und 3. v. li.) begrüßten über 30 AMU-Mitglieder. Foto: A. Hoffmann

Monschau. „Wenn es in eine Brauerei geht, hat man offensichtlich auch ein volles Haus“, meinte Werner Krickel, 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Monschauer Unternehmen (AMU), scherzhaft zu Beginn der AMU-Mitgliederversamlung.

In der urigen Atmosphäre der Felsenkeller Brauerei hatten sich am Donnerstagabend über 30 Mitglieder eingefunden, was nicht nur den AMU-Vorstand, sondern auch Bernhard Theißen von der Brauerei freute.

Geschäftsführerin Sabine Mertens ließ in ihrem Bericht das zurückliegende Jahr Revue passieren und hob hervor, dass Unterstützungen und Kooperationen in etwa gleich geblieben seien. Hierzu führte sie beispielsweise die Monschau Klassik, den Monschau Marathon, die Trash-People-Aktion und die Monschauer Tafel an.

Pascal Kaulartz verkündete aus dem Handwerksbereich erfolgreich veranstaltete Ersthelferausbildungen. Er machte zudem darauf aufmerksam, dass die Unternehmen sich für Ausbildungsplätze über die AMU an die Handwerkskammer wenden können. Von den im Industriegebiet angesiedelten Unternehmen sei auch das dort angebotene Frühstück gut angenommen worden, so dass eine Wiederholung angedacht sei.

Kontrovers diskutiert wurde im Tourismusbereich die Höhe der in Monschau anfallenden Parkgebühren. Einigkeit bestand darüber, dass der Bustourismus „mehr oder weniger einbreche“ und man sich hier überlegen müsse, wie es weitergeht.

Auch der momentane Zustand der Wanderwege, die mangelnde Beleuchtung in der Stadt, Angebotsverbesserungen für die Wintermonate und das Anbieten regionaler Produkte kamen zur Sprache. Zusammenfassend wurde hierzu festgehalten: „Ohne Qualität geht nichts“.

Natürlich kam auch das Parade-Projekt der AMU, der Wirtschaftstag, zur Sprache. Rainer Mertens merkte hierzu einleitend an: „Trotz Wahltag und örtlicher Baustelle war der Wirtschaftstag 2013 wieder ein voller Erfolg. Die Anzahl der Aussteller konnte ebenso gehalten werden, wie der Qualitätsstandard“. Der Erlös der Veranstaltung kam wieder der Monschauer Tafel zugute. Beim diesjährigen Wirtschaftstag am 28. September soll an den Erfolg des letzten Jahres angeknüpft werden, wozu Rainer Mertens natürlich auf gutes Wetter hoffte und die Losung ausgab: „Wieder mit der ganzen Familie zum Wirtschaftstag.“

Bernd Steinbrecher, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Power + Radach GmbH aus Aachen, gab hiernach einen kurzen Einblick zu den Projekten des Konzeptes „Monschau, Zukunft mit Geschichte“. Diese von der AMU-Arbeitsgruppe „Verschönerung Innenstadt Monschau“ initiierte Aktion beschäftigt sich mit dem Immobilienleerstand in der Innenstadt und versucht durch Einbringung der Unternehmen und in Partnerschaft mit der Stadt Monschau Lösungen zu finden. Eine entsprechende Internetseite hierzu ist bereits vorhanden (www.zukunft-monschau.de).

Nach den obligatorischen Berichten aus dem Finanzbereich der AMU erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2012.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Pascal Kaulartz zum stellvertretenden Vorsitzenden und zum Vorstand Handwerk gewählt. Wolfgang Kaever erhielt das Votum für den Vorstand Gastronomie. Während der Bereich Industrie auf Vorschlag von Werner Krickel zunächst unbesetzt bleibt, wurde für den Vorstand Dienstleistung Manfred Jansen von der Sparkasse Aachen gewählt.

Dann stand für die AMU-Mitglieder das Vergnügen an. Bei der Betriebsbesichtigung der Felsenkeller Brauerei unter fachkundiger Leitung von Braumeister Jovy wurden alle Teilnehmer ausführlich in die Geheimnisse der Braukunst eingeweiht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert