Nordeifel - Hertha Strauch und Komet Steckenborn steigen ab

WirHier Freisteller

Hertha Strauch und Komet Steckenborn steigen ab

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. In der Aachener Kreisliga C4 dürfte die Meisterschaftsentscheidung durch den 4:3-Sieg des SC Berger Preuß III gegen Inde Hahn II zugunsten des Eschweiler Fusionsvereins gefallen sein.

Für die Hahner, die Platz zwei sicher haben, könnte der Aufstieg noch über die Relegation klappen. Im Tabellenkeller stehen mit Hertha Strauch und Komet Steckenborn die direkten Absteiger fest. Vakant ist in der Liga noch der drittletzte Platz, der bei nur einem Aufsteiger aus der Aachener Kreisliga A, aber vielleicht zwei Absteigern aus dem Fußballkreis Aachen aus der Bezirksliga, zum Relegationsplatz wird. Die Zweiten der beiden TuS-Teams aus Lammersdorf und Mützenich kommen für den ungeliebten Platz am ehesten infrage.

Nach der 1:3-Niederlage im Derby gegen die SG Höfen/Rohren konnte die Zweite des TuS Lammersdorf am Dienstag durch den 3:2-Sieg in der Nachholbegegnung gegen Eintracht Kornelimünster II Boden gutmachen. Sebastian Treutwein hatte die TuS-Reserve in Führung gebracht.

Wenige Minuten später sah ein Lammersdorfer Spieler Rot, und die Gäste kamen durch einen Strafstoß zum Ausgleich. In Unterzahl sorgte Treutwein für die erneute Führung, die Sven Ewald eine Viertelstunde vor Spielende auf 3:1 ausbaute.

Zehn Minuten später verkürzte die Eintracht, wieder per Strafstoß, auf 2:3, und nur drei Minuten später wurde der nächste TuS-Akteur nach einer Gelb-Roten Karte zum Duschen geschickt. Mit zwei Spielern weniger brachten die Lammersdorfer den Sieg über die Zeit.

Die Zweite der Mützenicher besorgte sich durch den 4:1-Sieg gegen Grün-Weiß Lichtenbusch II einen kleinen Vorteil gegenüber den Lammersdorfern. Fabian Schleth, der drei Tore erzielte, wurde zum Matchwinner. Für den 4:1-Endstand sorgten die Lichtenbuscher mit einem Eigentor.

Die Mützenicher können in den Nachholspielen gegen FV Vaalserquartier III und dem SV Kalterherberg nachlegen und sich aus der Gefahrenzone absetzen. Gegen das Team von der niederländischen Grenze spielen die Vennkicker am Donnerstag (Anstoß 19.30 Uhr), die Kalterherberger erwarten sie zum Derby eine Woche später zur gleichen Anstoßzeit.

Der SV Kalterherberg brachte nach einem Treffer von Martin Imhoff ein 1:1 aus Kornelimünster nach Hause. Der SVK kann auch noch auf dem Gefahrenplatz landen, aber mit so viel Theorie will man sich bei den Schwarz-Roten nicht beschäftigen.

Auf der Zielgraden der Saison betreibt Hertha Strauch Wiedergutmachung bei seinen Anhängern. Gegen Arminia Eilendorf III kassierten die Blau-Gelben eine 2:3-Niederlage, jedoch konnten sie nach Toren von Bernd Uhlein und Marc Lohse die Partie bis kurz vor dem Abpfiff ausgeglichen gestalten.

Schlusslicht Komet Steckenborn kassierte die erwartete 0:2-Niederlage gegen FV Vaalserquartier III.

Das Restprogramm der SG Höfen/Rohren ist zwar nicht einfach, aber ein paar Pünktchen will man noch holen, um den fünften Tabellenplatz zu verteidigen. Am vergangenen Spieltag entführten die Rohrener und Höfener Jungs durch einen 3:1-Erfolg die Punkte aus Lammersdorf.

Jonas Diewald hatte die Pausenführung besorgt, die Christian Hermanns in der 55. Minute auf 2:0 ausbaute. Durch einen verwandelten Strafstoß verkürzte Nico Rüttgers auf 1:2, ehe Dominik Mertens den Endstand klar machte. Am Pfingstmontag (Anstoß 15 Uhr) reisen die Rohrener zum Nachholderby beim SV Kalterherberg.

 

Die Homepage wurde aktualisiert