Helmut Brandt kommt mit froher Kunde in die Eifel

Von: fla
Letzte Aktualisierung:
brandt_bu
Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde Simmerath: Helmut Brandt (r.) und Karl-Heinz Hermanns hatten viel zu besprechen. Foto: Robert Flader

Simmerath. Es ist ein zweischneidiges Schwert, das Helmut Brandt am Wochenanfang nach Simmerath mitbrachte. „Die Maßnahmen aus dem Konjunkturpaket II sind auf einem sehr guten Weg”, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete. Doch auch die frohe Kunde täuschte nicht darüber hinweg: „Das finanzielle Defizit ist wie bei vielen anderen Kommunen enorm.”

Zunächst zu den guten Nachrichten: Aus den Mitteln des Konjunkturpaketes II, dass Ende 2011 abgeschlossen werden soll, gibt es für Simmerath eine positive Zwischenbilanz: So würden mit dem Investitionsschwerpunkt Bildung insgesamt fünf Maßnahmen bis Ende des Jahres begonnen werden können. Dies seien hauptsächlich energetische Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen in Kindergärten und der Grundschule Kesternich sowie zur Umsetzung des Schullandheimes Paustenbach.

Mittel für Infrastruktur

Die Gesamtfördersumme von 484.000 Euro sei „zu 90 Prozent fest verplant”, wie Brandt im Rathaus sagte, alle Maßnahmen sollen schließlich bis Ende 2011 umgesetzt sein.

Als weiteren Schwerpunkt aus Mitteln den Konjunkturpaketes II stehen der Gemeinde rund 810.000 Euro für infrastrukturelle Ausbesserungen zur Verfügung. Auch hierbei stehen energetische Maßnahmen etwa zur Sanierung des Rathauses im Vordergrund.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert