Rott - Heidekraut im Struffelt ist für die Zukunft sicher

Heidekraut im Struffelt ist für die Zukunft sicher

Letzte Aktualisierung:
Die tatkräftigen Helfer und N
Die tatkräftigen Helfer und Naturfreunde verteilen die gesammelten Heidekrautsamen auf den entfichteten Flächen um hier neues Heidekraut wachsen zu lassen. Die verschiedenen Generationen waren mit Freude dabei.

Rott. Im Nationalpark Eifel sammelt die Nationalparkverwaltung im Bereich Dedenborn auf großen Planen Eckern von dort gewachsenen Rotbuchen, lässt sie aufbereiten und daraus in Baumschulen neue Generationen von Rotbuchen für den NP Eifel heranziehen.

Auf diese Weise wird standortgerechtes Saatgut, das mit Klima und Boden der Nordeifel gut zurecht kommt, verwendet.

Auf Empfehlung Herbert Theissens von der Biologischen Station der Städteregion Aachen und nach Absprache mit dem zuständigen Forstbeamten Walter Pilgram vom Forstamt Eifel-Börde verfährt der Heimat- und Eifelverein Rott im Naturschutzgebiet „Struffelt” in ähnlicher Weise. So wurde auch in diesem Herbst Heidekrautsamen von auf dem Struffelt wachsenden Heidekräutern gesammelt und auf entfichteten Flächen ausgesät.

Das Naturschutzgebiet auf dem Struffelt muss nämlich regelmäßig gepflegt werden, damit es als Feuchtheidebiotop erhalten werden kann. In den letzten Jahren wurden unter anderem diese Arbeiten ausgeführt: Entfichtung, Entfernung der Erlen, Stegebau, Wiedervernässung des Gebiets, durch Einbau von Lehmdämmen in die Drainagegräben, Dezimierung der Birken.

Die Aussaat von standorteigenem Heidekraut hatte schon in den Vorjahren zu einer flächenhaften Vermehrung auf dem Struffelt geführt. Während jedoch bisher das Heidekraut mit einem Freischneider geschnitten und das Schnittgut auf den Freiflächen ausgebracht worden war, streiften in diesem Jahr die freiwilligen Helfer des Heimat- und Eifelvereins Rott, nämlich 15 Erwachsene und fünf Kinder, mit ihren Händen lediglich den Samen von Heidekrautzweigen ab und sammelten ihn in umgehängten Einkaufsbeuteln.

Gegen Mittag wurde dann der gesammelte Samen auf den entfichteten Flächen ausgestreut. Dabei zeigte sich, dass auf verschiedenen Teilflächen schon die Heidekrautssaat des vorangegangenen Jahres ausgeschlagen war. Heidekrautsamen ist nämlich ein Lichtkeimer, der auf offenem Boden, wenn er der Sonne ausgesetzt ist und nicht von anderen Pflanzen beschattet wird, gut anwächst. Die diesjährige Aussaat wird sicherlich die Fläche um weiteres Heidekraut zuwachsen lassen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert