Handwerk und Ehrenamt sollen in Dialog treten

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
sim-plusbild
Ein gelungenes Beispiel für das Zusammenwirken zwischen regionalem Handwerk und bürgerschaftlichem Engagement war der Neubau des Antoniushofes in Rurberg. Foto: Archiv/P. Stollenwerk

Simmerath/Eicherscheid. Mit der Veranstaltung „Simmerath plus - gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft” möchte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns eine einmal jährlich stattfindende Themenreihe etablieren mit dem Ziel, den Wirtschaftsstandort Simmerath zu stärken. Der Auftakt erfolgt am Freitag, 23. April um 19.30 Uhr in der Tenne in Eicherscheid.

Der Abend mit Musik und einer Podiumsdiskussion steht unter dem Motto „Handwerk - Gemeinde - Ehrenamt.” Das Zusammenwirken dieser drei Bereiche ist in der Gemeinde Simmerath ein entscheidender Faktor für den Aufbau und Erhalt von sozialer Infrastruktur.

Bei der Veranstaltung soll dieses Zusammenwirken exemplarisch an den Bespielen Tenne Eicherscheid, Antoniushof Rurberg und Naturerlebnisbad Einruhr dargestellt werden. In einer Gemeinschaftsleistung von regionalem Handwerk, Gemeinde und bürgerschaftlichen Engagement sind hier Einrichtungen zum Wohl der Allgemeinheit errichtet worden.

Fachleute aus Handwerk, Wirtschaft und Verwaltung werden neben den ehrenamtlich und praktisch tätigen Mitarbeitern vor Ort aus Bürgerschaft und Vereinen im Rahmen einer Podiumsdiskussion das Thema beleuchten. Ein Aspekt bei dieser Diskussion soll auch sein, dass manche Entwicklung im ländlichen Bereich oft nur dank ehrenamtlicher Unterstützung möglich wird, andererseits aber auch Handwerksbetriebe dadurch Aufträge verlieren können.

Zur Premiere von „Simmerath plus - gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft” hat die Gemeinde rund 250 Einladungsschreiben an Vereine und Handwerker verschickt. Darüber hinaus sind alle Bürger willkommen.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns: „Simmerath positioniert sich für die Zukunft, und aller Bürger sind eingeladen, diesen Prozess mit zu begleiten und zu gestalten.” Ziel der Veranstaltungsreihe sei, es in jedem Jahr unterschiedliche Themenfelder aufzugreifen, „die für die kontinuierliche Entwicklung der Gemeinde von Bedeutung sind.”

Statt eines Neujahrsempfangs möchte der Simmerather Bürgermeister unter „Einbeziehung aller gesellschaftlich relevanten Gruppen” eine neue Veranstaltung etablieren, „die dem Zusammenfinden, dem Austausch sowie der Ideen- und Projektfindung im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung der Gemeinde Simmerath dienen soll.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert