Hallen-Supercup: C-Ligist sorgt für eine dicke Sensation

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
4880125.jpg
Überraschend sicherte sich C-Kreisligist TuS Lammersdorf den Gewinn des Supercups für Senioren-Mannschaften. Unser Bild zeigt die siegreiche Truppe aus dem Junkerdorf nach dem Finalsieg gegen den TV Konzen mit Vertretern der Politik und des Ausrichters. Foto: Alfred Mertens

Monschau. Die Alten Herren des TuS Lammersdorf hatten es tags zuvor bereits mit dem Gewinn des Supercups vorgemacht. Nunmehr zog die Senioren-Mannschaft des TuS nach und sicherte sich ebenfalls in der Sporthalle der Hauptschule in Monschau den Erfolg im Supercup der besten vier Mannschaften der Stadt Monschau und der Gemeinde Simmerath.

Hallensprecher Sebastian Bodden vom ausrichtenden SV Kalterherberg hatte ein tolles und spannendes Finale gesehen, und die Zuschauer in der vollbesetzten Monschauer Sporthalle konnten dieser treffenden Aussage nur zustimmen. Qualifiziert für das Finale im Supercup für Senioren-Mannschaften hatten sich A-Kreisligist TV Konzen und überraschenderweise der derzeit in der C-Liga beheimatete TuS Lammersdorf.

Favorit lag schnell hinten

Ehe sich der Favorit TV Konzen umsehen hatte, lag er bereits nach Treffern von Dennis Theissen und Til Krank mit 0:2 im Hintertreffen. Der TuS hatte bis dato nicht nur durch eine kämpferische Leistung überzeugt, sondern das Team, das von Thomas Birkholz betreut wurde, imponierte die Zuschauer auch durch gekonnte Spielzüge. Dem Konzener Anschlußtreffer durch Ramin Davtalab folgte postwendend durch Kristian Zahorodni die 3:1-Führung des TuS.

Der TuS sah wie der sichere Gewinner aus, jedoch durch ein Eigentor von Stephan Ewald und einen Treffer von Tobias Kelleter rettete sich der TV Konzen in das Neunmeterschießen. Im Neunmeterschießen setzte sich der TuS Lammersdorf nach spannendem Verlauf mit 4:3 durch. Der Jubel bei der Lammersdorfer Mannschaft kannte nach dem Schlußpfiff keine Grenzen; das Team hatte sich überraschend den Gewinn des Supercups für Senioren-Mannschaften gesichert.

In der Vorrundengruppe A qualifizierten sich erwartungsgemäß der TV Konzen und überraschend auch die Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg für das Halbfinale. A-Kreisligist SV Germania Eicherscheid, der sich kürzlich den Gemeindepokal sichern konnte, trat zum Supercup nur mit einer Verlegenheitself an und bekam entsprechend dafür gegen die Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg (1:4), die Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich (1:3) und den TV Konzen (0:7) die Quittung. Knappe 2:1-Erfolge feierte der TV Konzen gegen die Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich und gegen die Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg. Die Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg sicherte sich den Halbfinaleinzug durch einen 2:0-Sieg gegen die Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich.

Der TuS Lammersdorf setzte sich in der Vorrundengruppe B nach Siegen über den TuS Mützenich (3:1) und den SV Bergwacht Rohren (4:0) sowie einem 2:2-Unentschieden gegen den RSV Hertha Strauch durch. Der kämpferische Einsatz des SV Bergwacht Rohren wurde mit dem Halbfinaleinzug belohnt. Das Team um Coach Christoph Brandenburg bezwang den TuS Mützenich (3:2) und den RSV Hertha Strauch (4:0).

Titelverteidiger TuS enttäuscht

Der letztjährige Supercup-Gewinner und diesjährige Stadtpokalsieger TuS Mützenich mußte sich auch gegen den RSV Hertha Strauch mit 1:2 geschlagen geben.

Einen verdienten Erfolg feierte C-Ligist TuS Lammersdorf im Halbfinale gegen die Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg. Nach Treffern von Leo Schorr, Stephan Ewald, Lino Walber, Julien Wolff und Dennis Theissen stand der TuS als Finalteilnehmer fest. Die Spielgemeinschaft Kesternich/Rurberg traf lediglich durch Marcel Coenen ins Gehäuse des TuS.

Standesgemäß ging der TV Konzen in der zweiten Halbfinalbegegnung gegen die Rohrener Bergwacht durch Kevin Breuer mit 1:0 in Führung. Der Rohrener Anhang jubelte, als Matthias Kaulartz für seine Farben den 1:1-Ausgleich besorgen konnte. 2 Minuten vor Ende der Partie erlöste Jens Lutterbach den TV Konzen mit seinem Treffer und sorgte damit für den erwarteten Finaleinzug.

Bernd Mommertz (TSV Kesternich), Bernd Naumann (TV Konzen) und Edgar Nießen (RSV Hertha Strauch) leiteten die 15 fairen Begegnungen des Supercup-Hallenturnieres für Senioren-Mannschaften. Die Siegerehrung des Turnieres nahmen Franz Müller (stellvertretender Bürgermeister der Stadt Monschau), Helmut Völl (Monschaus Stadtsportverbands-Vorsitzender), Norbert Rader (Vorsitzender des Monschauer Sozialausschusses), Günter Scheidt (Simmeraths Gemeindesportverbands-Vorsitzender) sowie Jürgen Peters und Sebastian Bodden vom ausrichtenden SV Kalterherberg vor.

In der siegreichen Lammersdorfer Mannschaft standen mit Stephan und Swen Ewald, Aldin Gregic, Til Krank, Leo Schorr, Dennis Theissen, Daniel und Sebastian Thönnessen, Lino Walber, Julien Wolff und Kristian Zahorodni insgesamt elf Akteure.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert