Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Grundschulen: Kampf um Schüler und Eltern entbrennt

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
schule-höfen-bild
Rückläufige Geburten und somit Schülerzahlen zwingen Schulen, Politik und die Stadt Monschau als Schulträger zum Umdenken. Wohin die Entwicklung der Grundschulen geht, bestimmen aber auch die Eltern. Bei der ersten Infoveranstaltung zur Neuordnung der Grundschulen auf dem Podium (v. li.): Beatrix Winkens (Heckenlandschue Höfen), Andrea Compes (Schulamt Stadt Monschau), Bürgermeisterin Margareta Ritter und Hermann Mertens (Stabsstelle Stadt Monschau). Foto: Heiner Schepp

Höfen. „Eine Schule, die man einmal schließt, wird nie wieder eröffnet”, sagt Bürgermeisterin Margareta Ritter. Und so gelten alle Bemühungen von Politik und Verwaltung dem Erhalt aller fünf Standorte, wenn es in den nächsten Wochen um die Zukunft der Monschauer Grundschullandschaft geht.

Am 23. Februar ist der Tag der Wahrheit, dann muss der Schulausschuss der Stadt festlegen, wo es lang geht. Bis dahin möchten Schul- und Entscheidungsträger die Bürger informieren und auf möglichst breiter Basis in die Elternschaft „hineinhören”, um Stimmen und Stimmungen zu erfassen und in die Entscheidung mit einfließen zu lassen.

Die Reihe der fünf Informationsabende zur Neuordnung der Grundschulen startete am Donnerstagabend in der Grundschule Höfen. Und schon dieser erste Termin deutete an, dass die bisher von Rat und Verwaltung favorisierte Lösung auf große Bedenken zumindest in Teilen der Elternschaft stößt.

Die beiden kleinsten Grundschulstandorte Kalterherberg und Imgenbroich werden an die größeren Nachbarschulen Mützenich bzw. Konzen „angedockt”, und für die Grundschule Höfen bleibt alles beim Alten - diese Marschrichtung hatte der Schulausschuss in seiner letzten Sitzung 2009 ausgegeben. Und da dies so ähnlich auch in der Einladung für den Infoabend in der Heckenlandschule stand, war das Interesse am Donnerstag in Höfen eher gering.

„Die Aussage, für die Grundschule Höfen würde sich nichts ändern, stimmt aber so nicht”, stellte die Schulpflegschafts-Vorsitzende Regine Förster heraus. Denn nach aktuellem Stand der Anmeldungen werden im kommende Schuljahr nur noch 28 Mädchen und Jungen das erste Schuljahr der Heckenlandschule besuchen, und das reicht nur noch für eine Eingangsklasse. „Damit ist das bisherige, erfolgreiche pädagogische Konzept des Teamteaching nicht aufrecht zu erhalten”, stellte die Pflegschaftsvorsitzende fest.

Beatrix Winkens, in Vertretung der erkrankten Schulleiterin Sabine Hammerschmidt auf dem Podium, bestätigte dies: „Das Unterrichten von Lehrerteams, das wir hier zehn Jahre lang sehr erfolgreich praktiziert haben und das auch Anerkennung an höchsten Stellen gefunden hat, wird damit de facto sterben. Das ist sehr schade”, meinte Winkens, wohlwissend, dass der Grund für die Misere in erster Linie im Geburtenrückgang begründet ist.

Regine Förster spannte den Bogen noch weiter: „Wenn es für die Monschauer Eltern (Anm. der Redaktion: Altstadt, Haag, Hargard, Menzerath) offenbar nicht mehr selbstverständlich ist, ihr Kind in Höfen anzumelden, dann ist in drei Jahren selbst die Einzügigkeit weg”, mahnte Förster. In der Elternschaft werde daher diskutiert, ob es nicht sinnvoll sei, die Grundschule Kalterherberg der Heckenlandschule zuzuordnen bzw. den Kalterherberger Eltern die Empfehlung zu geben, ihre Kinder in Höfen anzumelden.

„Damit verlagern wir nur das Problem, weil dann Mützenich nicht mehr genügend Schüler hat und selbst in seiner Einzügigkeit gefährdet ist”, hielt Margareta Ritter entgegen. Und das Fass, „irgendwann nur noch zwei Grundschulen zu haben und drei schließen zu müssen, machen wir hier besser gar nicht auf”, so die Bürgermeisterin vielsagend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert