Radarfallen Blitzen Freisteller

Geschäftsführerwechsel: Frischer Wind in Eifelklinik

Letzte Aktualisierung:
5076349.jpg
Er hat die Klinik in der Eifel voran gebracht: Dr. Ulrich Mauerer. Er verlässt das Krankenhaus mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Simmerath. Dr. Ulrich Mauerer übergibt die Leitung des Hauses an die Kollegen Dr. Benjamin Behar und Dr. Clemens Guth. In wenigen Wochen nimmt Geschäftsführer Dr. Ulrich Mauerer Abschied von der Artemed SE – und damit auch von der Eifelklinik St. Brigida. Zu deren Neustrukturierung und weiterem Ausbau hatte der 39-Jährige in den vergangenen Jahren entscheidende Beiträge geleistet. Die Kontinuität vor Ort bleibt dennoch erhalten: Ab dem 1. April werden das Geschäftsführerduo, bestehend aus Dr. Benjamin Behar und Dr. Clemens Guth seinen Einsatz in Simmerath starten.

Dr. Behar hatte das Haus gemeinsam mit Kollege Ulrich Mauerer bereits bis heute geleitet. Leicht fiel diesem seine Entscheidung nicht – vor allem im Hinblick auf das Simmerather Krankenhaus: „Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern des Hauses ganz herzlich für die wunderbare Zusammenarbeit bedanken und darf versichern, dass diese mir stets viel Freude bereitet hat. Gemeinsam konnten wir der Eifelklinik zu neuem Glanz zu verhelfen. Das Haus bewegt sich zweifelsohne wieder auf Erfolgskurs.“ Noch bis zum 31. März wird er diesen nun noch wie gewohnt mitsteuern. Im Anschluss weiß er das Haus dann bei Artemed-Geschäftsführer Benjamin Behar in den besten Händen.

Dieser hat bereits seit der Übernahme durch die Artemed alle zentralen Themen der Eifelklinik eng begleitet. Speziell der erfolgreiche Auf- und Ausbau der Orthopädie und der Venenchirurgie gehen in wesentlichen Teilen auf die Impulse und das Wirken von Behars zurück. „Ich durfte die Eifelklinik in den vergangenen Jahren als Haus mit großem Potenzial erleben, in dem der Bevölkerung ein hervorragendes medizinisches Leistungsspektrum in einer herzlichen Atmosphäre geboten wird“, freut sich Dr. Benjamin Behar auf die noch engere Zusammenarbeit vor Ort. Unterstützung wird er dabei durch Dr. Clemens Guth erfahren. Er verantwortet, ebenfalls als Konzerngeschäftsführer, unter anderem das Hospital zum Heiligen Geist in Kempen.

Innovative Ideen

Den Weggang des langjährigen Kollegen bedauern beide trotz der Freude auf die neue Herausforderung zutiefst – ebenso Artemed-Gründer Prof. Dr. Rainer Salfeld: „Dr. Mauerer hat die Geschicke der Artemed von Anfang an begleitet und sie mit innovativen Ideen und großem Einsatz mit zu dem gemacht, was sie heute ist: Ein Gesundheitsunternehmen, das neben höchster medizinischer Qualität vor allem die Menschlichkeit und Zuwendung in den Vordergrund stellt.

Wo auch immer es ihn hinziehen wird, Dr. Mauerer wird immer mit der Artemed verbunden sein. Für seine Arbeit als Geschäftsführer unseres Unternehmens möchten wir ihm unseren herzlichsten Dank aussprechen.“ Dr. Ulrich Mauerer studierte Humanmedizin an den Universitäten Regensburg und München. Im Anschluss an seine Promotion auf dem Gebiet der Elektrophysiologie war er von 2001 bis 2005 zunächst als Unternehmensberater bei McKinsey & Company tätig, von 2005 bis 2007 dann als Kaufmännischer Leiter in mehreren Kliniken im süddeutschen Raum. 2007 wechselte er schließlich als Geschäftsführer zur Artemed Gruppe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert