Gelbe Mützen sollen I-Dötzchen schützen

Von: Breu
Letzte Aktualisierung:
gelbe mützen-bu
Die Verkehrswacht Monschau hat wieder gelbe Mützen an die Schulkinder verteilt, in diesem Jahr stellvertretend an der Kalltalschule in Lammersdorf. Foto: Kornelia Breuer

Lammersdorf. Kinder gehören zu den besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern, weil sie Gefahren noch nicht richtig einschätzen können. Im vergangenen Jahr ereigneten sich allein in NRW etwa 30.000 Unfälle mit Kindern. Eine viel zu hohe Zahl”, beklagt Otto Stollenwerk.

Der Vorsitzende der Verkehrswacht Monschau war am Dienstagmorgen zur Kalltalschule nach Lammersdorf gekommen, um dort stellvertretend für alle Grundschulen in der Eifel die gelben Kappen an die Schulneulinge zu verteilen.

Für etwa 400 Kinder begann diese Woche ein neuer Lebensabschnitt. Über die Hälfte dieser Kinder wird morgens mit Bussen zu den Schulen gefahren. Damit werden sie auch zunehmend zu selbstständigen Verkehrsteilnehmern.

Otto Stollenwerk appellierte an die Erwachsenen, sich im Straßenverkehr rücksichtsvoll zu verhalten und besonders in der unmittelbaren Umgebung von Schulen und Haltestellen aufmerksam zu sein.

Autofahrer sollten die Geschwindigkeit reduzieren, sobald sie Kinder im Straßenbereich sehen und bremsbereit sein. Kraftfahrer müssen damit rechnen, dass Kinder spontan und unberechenbar agieren. Fahrer sollten vor Fußgängerüberwegen immer vollständig anhalten, wenn ein Kind die Fahrbahn überqueren will.

Kinder lernen im Verkehrsunterricht, den Fußgängerstreifen erst zu überqueren, wenn ein Fahrzeug stillsteht. Die Fahrer sollten keine Handzeichen geben, denn das Kind könnte losrennen, ohne auf weitere Gefahren (Gegenverkehr) zu achten.

Gemeinsam mit Schulleiterin Marianne Stiel, Verkehrssicherheitsberater Udo Scholten, Joachim Venhaus (Verkehrswacht), Sparkassenleiter Manfred Jansen, Zweigstellenleiterin Claudia Mertens, Ernst Breuer (Schulamt der Gemeinde Simmerath) und drei Herren der Lammersdorfer Feuerwehr verteilte Stollenwerk die Kappen an die Kinder.

Nach dem ökumenischen Gottesdienst am Morgen trafen sich alle in der Turnhalle zu einer Begrüßungsfeier. Marianne Stiel begrüßte die Kinder besonders herzlich und wünschte ihnen viel Freude in der Schule. Der Förderverein der Grundschule überreichte ihr Spielzeug für die Pausen. Außerdem waren Ralf Bischoni und Wolfgang Heidinger vom Malteser Hilfsdienst gekommen, um der Schule einen Sanitätsrucksack und zwei Sanitätstaschen für Wandertage zu überreichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert