Rott - Für Rott ist gegen Frechen wieder Ligaalltag angesagt

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Für Rott ist gegen Frechen wieder Ligaalltag angesagt

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:

Rott. Nach der Topleistung am Mittwochabend im FVM-Pokal gegen den Regionalligisten Alemannia Aachen verordnete SV-Trainer Mirko Braun seinen Kickern am Donnerstag eine Verschnaufpause.

„Die Mannschaft hat sich den freien Tag verdient, denn sie hat gegen die Alemannia eine hervorragende Leistung abgeliefert, darauf kann sie stolz sein.“, meinte der Coach auch am Tag nach der 1:2-Niederlage gegen die Kaiserstädter lobend. „Für mich und die Mannschaft ist es nicht einfach, jetzt wieder in den Ligaalltag zu kommen“, sagt der Trainer weiter, der am Freitag damit begonnen hat, sein Team auf den aktuellen Gegner, Spielvereinigung Frechen 20, einzustellen.

Am Sonntag treffen die Rotter schon zum dritten Mal in dieser Saison auf die Gruppe aus dem Rhein-Erft Kreis. Zum Saisonstart holten die Rot-Weißen sich in der Meisterschaft eine 1:5-Packung in Frechen ab. Im November ging es im Pokal in die Stadt westlich von Köln. Nach einer packenden Auseinandersetzung revanchierten die Rotter sich etwas glücklich und zogen nach einem 1:0-Erfolg ins Viertelfinale des FVM-Pokals ein.

Am Sonntag ist der Tabellendritte aus Frechen erstmalig in Rott zu Gast. Für Mirko Braun sind die Zwanziger ein Aufstiegskandidat: „Die haben eine Topmannschaft. Ich glaube, dass sie die individuell bestbesetzte Mannschaft der Liga stellen.“ Bisher kassierten die Frechener zwei Niederlagen, gegen GFC Düren und Inde Hahn. Nach der Niederlage gegen Hahn teilte man sich noch zweimal die Punkte und verabschiedete sich mit sechs Siegen in die Winterpause.

Mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer GFC Düren, aber einem Spiel weniger kann man in Frechen noch von Meisterschaft und Aufstieg träumen. „Das wird ein schweres Spiel für uns, aber meine Mannschaft hat gegen Alemannia gezeigt was sie kann, deshalb traue ich ihr auch einiges gegen Frechen zu“, so Mirko Braun.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert