Monschau - Finalrunde nur knapp verpasst

WirHier Freisteller

Finalrunde nur knapp verpasst

Von: nap
Letzte Aktualisierung:
1live schulduell-bu
Das Team des „1Live-Schulduells” war am Mittwochvormittag zu Gast am St. Michael Gymnasium Monschau. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 überzeugten mit vollem Körpereinsatz und Wissen. Foto: Nadine Palm

Monschau. Es herrschte großer Trubel am Mittwochvormittag auf dem großen Schulhof des Monschauer St. Michael Gymnasiums, denn das Team des jungen WDR-Radios „1Live” hatte den Weg von Köln in die Eifel gefunden.

Stufen- und Schülersprecher Jens Alberts hatte seine Jahrgangsstufe 13 Ende Januar zum „Schulduell” angemeldet, das aus zwei Runden besteht.

In der Qualifikationsrunde spielen über 500 Schulen aus ganz NRW um den Einzug ins Finale, in das es nur die fünf besten und schnellsten Schulen schaffen. Die Gewinner erwartet dann ein riesiges Schulkonzert mit dem bekannten deutschen Reggae-Star „Gentlemen”.

30 Monschauer Gymnasiasten bekamen am Mittwochvormittag einen Buchstaben. Gespannt erwartete man die Fragen des Moderators, der zunächst jedoch die Spielregeln erklärte, wobei fast die gesamte Schülerschaft des St. Michael Gymnasiums geduldig ausharrte, um ihre Schule würdig anzufeuern. Viel geübt habe man vorher eigentlich nicht, erklärte Jens Alberts: „Wir haben am Montag im Sportunterricht ein wenig trainiert”.

Dass dieser kleiner Aufwand jedoch reichte, bewiesen die Schülerinnen und Schüler damit, dass sie es in einer sensationellen Zeit von 18,63 Sekunden schafften, alle fünf Fragen richtig zu beantworten. Dabei kam es nicht nur auf ein gutes Allgemeinwissen, sondern auch auf sportliche Kompetenz und die Kenntnis von Fernsehstars an. Man musste sich auch vorher mit dem Sender „1Live” vertraut gemacht haben. Doch das war für Ellen Klinkhammer, die ihren Stufenkollegen mit Hilfe ihrer beiden Ratgeber Mathias Jansen und Max Stollenwerk, stets die richtigen Antworten durch ein Megaphon zurief.

Mit vollem Körpereinsatz stürmten dann ihre Mitschüler los, um sich mit den Buchstaben in der korrekten Reihenfolge vor der strengen 1-Live-Schiedsrichterin zu platzieren. Diesmal lief es einfach gut, waren sich die Monschauer Schüler einig, denn von den kleinen Patzern, die in den Proben unterlaufen seien, sei am Mittwoch nichts zu spüren gewesen. Doch leider reichte die Zeit von 18,63 Sekunden trotzdem nicht aus, um sich für die Finalrunde zu qualifizieren. Dennoch dürfen sich die Akteure momentan über einen tollen 10. Platz freuen. Auch wenn es für das Finale nicht ganz gereicht hat, war es für alle Beteiligten und die ganze Schülerschaft auch in diesem Jahr wieder ein besonders Erlebnis, den „1Live” an der eigenen Schule begrüßen zu können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert