Radarfallen Blitzen Freisteller

Feuerwehrmänner retten Milan aus Stacheldraht

Von: ess
Letzte Aktualisierung:
Zehn
Wohlbehütet nach dem Einsatz: Ein Milan hatte sich, so Roetgens Feuerwehrleiter Reiner Graff, im Stacheldraht eines Weidezauns verheddert. Foto: psm

Roetgen. Zehn Einsatzkräfte der Roetgener und Rotter Feuerwehr rückten am Dienstagvormittag mit drei Fahrzeugen zu einer so genannten Technischen Hilfeleistung am Brunnenweg in Rott aus.

Hilfe zu leisten galt es einem Milan. Der Greifvogel hatte sich, so Roetgens Wehrleiter Reiner Graff, im Stacheldraht eines Weidezauns verheddert.

Die Feuerwehr kappte den Draht links und rechts des Vogels. Weil sich aber der Stacheldraht nicht aus dem Flügel entfernen ließ, wurde das Tier dem Roetgener Gemeindeförster übergeben, der sich auf den Weg zum Tierarzt machte.

Nach knapp 40 Minuten war der Einsatz der Feuerwehr zu Ende.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert