Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Feten-Check: Wohin am Weiberdonnerstag?

Von: hes
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. „Da simmer dabei, dat is pri-hi-ma!” Wer sich am Altweiberdonnerstag ins jecke Getümmel stürzen möchte, der hat direkt vor der Haustür wahrlich genug Gelegenheit dazu.

Musste man einst weite Wege nach Aachen oder Köln in Kauf nehmen, um richtig „Fasteleer fiere ze könne”, so bietet mittlerweile die Nordeifel in allen drei Gemeinden Altweibersausen, Beatbälle und Karnevalsfeten für jeden Geschmack und jedes Alter.

Aus der folgenden Aufstellung von Veranstaltungen am Donnerstag (kein Anspruch auf Vollständigkeit!) mag jede(r), die/der morgen loszieht, für sich selbst das herausgreifen, was ihr/ihm zusagt.

Schlüsselübergaben

Monschau: Die symbolische Schlüsselübergabe des Monschauer Bürgermeisters an die einzige Karnevalsgesellschaft im Stadtgebiet, die KG Biebesse, findet in diesem Jahr wieder im Saal des Rathauses in Monschau statt. Neben ihrem Dreigestirn mitsamt Gefolge bieten die Höfener Jecken hier auch einige Teile ihres Tanz und Showprogramms auf. Willkommen ist hier jeder, der Eintritt ist frei. Das Treiben beginnt Punkt 11.11 Uhr und endet gegen 13.30 Uhr.

Im Simmerather Rathaus greifen am Weiberdonnerstag die Cowboys und Indianer an, unter dem Motto „Wilder Westen” wird der Rathausschlüssel um 11.11 Uhr von „Häuptling” Hubert Breuer an die Jecken übergeben. Die Karnevalsgesellschaften aus Rurberg/Woffelsbach, Lammersdorf, Simmerath, Kesternich und Rollesbroich sind auch vertreten und sorgen für ein buntes Rahmenprogramm im Sitzungssaal des Rathauses. Natürlich sind auch alle Bürger eingeladen.

Auch Roetgens Bürgermeister Manfred Eis muss am Donnerstag gegen Mittag seine Amtsgeschäfte ruhen lassen und den Übergang von der Demokratie zur Monarchie bewilligen, gibt er doch die Schlüsselgewalt an das Roetgener Prinzenpaar Rainer II. und Hannah ab. Die kleine Zeremonie mit Einlagen der KG Roetgen findet im Zelt auf dem Wervicq-Platz statt und geht reibungslos über in die Altweibersause in Roetgen.

Altweiberfeten

Die große Altweibersause im Imgenbroicher Zelt ist seit Anfang der 90er-Jahre, als die Ömscher Jonge die Veranstaltung erstmals organisierten, die beliebteste Veranstaltung tagsüber für das jüngere Publikum. Vor allem Schüler strömen hier nach dem (wenn überhaupt, meist verkürzten) Unterricht am Weiberdonnerstag ins Zelt, wo ein Discjockey Karnevalsmusik, vor allem aber auch Charthits und Rock auflegt. Wichtige Änderung: Das Zelt steht nicht mehr im Gewerbegebiet, sondern mitten in Imgenbroich, gleich neben dem Bürger Casino.

Gegen Abend pendelt das „Jungvolk” nach Eicherscheid und macht Platz zum Tanzen für das ältere Publikum, auch eine Live-Band wird dann zu hören sein. Eintritt: 5 Euro, Dauer: 11.11 bis nach Mitternacht. Die Flasche „Stubbi” kostet hier zwei Euro, Nicht-Alkoholisches weniger.

Auch in Eicherscheid wird vorwiegend jüngeres Publikum zu finden sein, wenn dort die Endstation 88 zum „Altweiber-Karnevals-Beatball” bittet, diesmal sogar mit einem Motto: „Im Himmel ist die Hölle los!” Seit Jahren schon ergänzen sich die Veranstaltungen in Imgenbroich und Eicherscheid prima, meist findet abends die Völkerwanderung (nur im übertragenen Sinne, denn die meisten fahren mit dem Discobus/siehe Fahrplan auf dieser Seite!) nach Eicherscheid statt. Auch von anderen Veranstaltungen strömen dann die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in die Tenne. Los geht´s um 18 Uhr, der Eintritt kostet 4 Euro. Mehr dazu im Internet unter: www.ee88.de

Im Roetgener Festzelt hinter der Gemeindeverwaltung wird es wieder eng, die Altweiberfete in Roetgen erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit für ein Publikum quer durch alle Altersstufen, und die einzige Klage, die man hier hört, ist, dass es zu Spitzenzeiten eng und heiß wird im beheizten Zelt. Die meisten Gäste stört das aber nicht.

Die einheimische Band „Spontan” sorgt in diesem Jahr zum elften Mal (!) für Live-Musik, zwischendurch gibt´s jecke Töne von CD. Der Eintritt kostet 5 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben bis 14 Uhr freien Eintritt, danach zahlen auch sie 5 Euro. Die Sause beginnt um 11.11 Uhr, ab zirka 21 Uhr beginnt das Zelt sich zu lichten.

Lammersdorf: 2006 starteten die Karnevalsfreunde Lammersdorf mit Erfolg die Premiere ihrer Altweiberfete, längst hat sich das bunte Treiben im Junkerdorf zur ernsthaften Alternative am Fettdonnerstag entwickelt. Auch in diesem Jahr gibt es im beheizten Festzelt ab 11.11 Uhr Halli-Galli bis gegen Mitternacht, für Live-Musik sorgt diesmal die Band „Silvermoon”, auch ein DJ ist am Start. Der Eintritt kostet in Lammersdorf 4 Euro. Internet: www. karnevalsfreunde-lammersdorf.de

Kesternich: Die KG Kester Lehmschwalbe lädt wieder zum „Weiberfest im Schwalbennest” ein und betont ausdrücklich, dass hier auch Männer willkommen sind. Um 14.30 Uhr gehts los im Festzelt an der Straucher Straße, der Eintritt liegt hier bei drei Euro, für Musik sorgen die neue Liveband „LastMinute” und ein DJ. Der Eintritt kostet 4 Euro, eine Altersbegrenzung gibt´s nicht, das Ende ist offen. Weitere Infos im Internet unter www.kester-lehmschwalben.de

Auch in der Karnevalshochburg Höfen wird gefeiert, wegen der anderen Verpflichtungen der KG Biebesse (u.a. Schlüsselübergabe/siehe oben) aber erst ab 17 Uhr in der Vereinshalle an der Hauptstraße. Der Eintritt zum bunten Altweibertreiben ist frei, auch hier gibt es keine Altersbeschränkung - natürlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz.

Weitere Veranstaltungen veröffentlichen wir am Donnerstag unter „Termine”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert