Imgenbroich - FC Imgenbroich: Beitragserhöhung ist beschlossene Sache

Christopher Robin Kino Freisteller Winnie Puuh

FC Imgenbroich: Beitragserhöhung ist beschlossene Sache

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
fc21-bu
Der teilweise neu gewählte Vorstand des FC Imgenbroich mit Wolfgang Esser, Bruno Ruf, Josef Jordans, Heike Heinig, Pascal Plowy, Alexandra Nikolaizig und Rainer Heinig (von links nach rechts).

Imgenbroich. Mahnende Worte von Rainer Heinig, dem 1. Vorsitzenden des FC Imgenbroich, verdeutlichen die derzeit prekäre finanzielle Situation, in der sich der Verein befindet. „Sollte die Entwicklung in den nächsten vier bis fünf Jahren so weitergehen wie bisher, kann der Verein seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen”, betonte er bei der Mitgliederversammlung des FC 21 im Sportheim.

Anhand von Fakten unterstrich Heinig den negativen Trend. „Von 2006 bis 2011 sank die Mitgliederzahl des FC Imgenbroich von 578 auf 490. Im gleichen Zeitraum reduzierte sich der Kassenbestand jährlich ständig um eine erhebliche Summe.

Steigende Preise

Dieser Bestand wäre spätestens 2016 nicht mehr vorhanden, wenn die negative Entwicklung - und davon kann man aufgrund steigender Strom-, Wasser- und Gaspreise sowie sonstiger anderweitiger Verpflichtungen ausgehen - anhalten würde”, appellierte er an die Mitglieder, einer anstehenden Erhöhung der Beiträge zuzustimmen.

Nach längerer Diskussion stimmten die Mitglieder einer Beitragserhöhung zu, sicherlich auch unter dem Aspekt, dass - so Heinig - „der Verein nunmehr bestimmt schon seit rund 15 Jahren keine Erhöhung der Beiträge mehr vorgenommen hat”. „Mehr denn je sind wir auf unsere Standardeinnahmen des Karnevals, der Sportwoche, des Hallenturniers, der Altpapiersammlungen und des Wirtschaftstages angewiesen”.

Der Kassenführerin Heike Heinig bescheinigten die beiden Prüfer Stefan Nießen und Norbert Hammerschmidt eine einwandfreie Führung der Finanzen des Vereins. Versammlungsleiter Ottmar Gillessen dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Berichtszeitraum. Es erfolgte die einstimmige Entlastung der Kassiererin, der Kassenprüfer und des gesamten Vorstandes durch die Versammlung.

Erfreuliches gab es aber auch bei den Berichten aus den einzelnen Abteilungen des FC 21 zu vermelden. Fußball-Obmann Josef Jordans blickte trotz einiger Abgänge von Leistungsträgern zu Beginn der Saison, trotz einiger Langzeitverletzten und einer doch eher dünnen Spielerdecke der ersten Mannschaft der Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich auch im Hinblick auf das ersehnte Ziel „Klassenerhalt” positiv in die Zukunft. Die zweite Mannschaft ziert derzeit das Tabellenende, weil sich „Verletzungspech, Lustlosigkeit, mangelnde Trainingsbeteiligung und eine Niederlagenserie” eingestellt hätten.

Nach Aussage von Eugen Moeris „existiert die Fahrradgruppe des FC 21 noch”. Dirk Peters von der Tischtennis-Abteilung verwies auf zwei teilnehmende Mannschaften am Spielbetrieb. Aufgrund eines Ende Januar durchgeführten Aktionstages konnten neue Spieler für die Abteilung gewonnen werden.

Aerobic und Badminton

„Es macht sehr viel Spaß, mit den Damen zu arbeiten. Nachdem die Musikanlage aktiviert werden konnte, können wir unserer sportlichen Betätigung nunmehr wieder uneingeschränkt nachgehen”, verwies Aerobic-Abteilungsleiterin Susanne Hellweg auf „ständig 15 Teilnehmerinnen in der Halle”.

Ausführlich berichtete Andreas Wenzel über die Badminton-Abteilung. „Badminton ist zwar in Imgenbroich noch nicht so populär, ist aber bei derzeit sieben Aktiven auf dem Vormarsch. Eine hohe körperliche Fitness wird durch diesen Gesundheitssport mit Spaßfaktor garantiert.”

Teilweise neu gewählt wurde der Vorstand des FC 21 durch die Mitglieder. Dabei übernehmen der 2. Vorsitzende Josef Jordans (für Trixi Reichardt), die 1. Geschäftsführerin Alexandra Nikolaizig (für Wolfgang Esser), der 2.Geschäftsführer Wolfgang Esser (für Josef Jordans), der Sozialwart Bruno Ruf (für Trixi Reichardt) sowie die wiedergewählten Heike Heinig (Kassenführerin) und Ren Ritzerfeld (2. Kassenführer) Verantwortung im Verein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert