Radarfallen Blitzen Freisteller

Experten: Nationalpark ist touristisches Leuchtturmpojekt

Letzte Aktualisierung:
6447659.jpg
Der Landestourismus setzt in Zukunft auf eine neue Produktlinie: Natur. Die Mitarbeiter von Tourismus NRW informierten sich heute im Nationalpark Eifel zu den Themen Naturerlebnisangebote, Kooperationen, barrierefreies Naturerleben und vieles mehr. In Gemünd wurde die aus Düsseldorf angereiste Delegation mit Geschäftsführerin Dr. Heike Döll-König, von der Nationalparkverwaltung durch Leiter Henning Walter, Michael Lammertz (links) und Sylvia Montag (kniend links) sowie der Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus GmbH, Iris Poth (2.v.l.), begrüßt. Foto: A. Simantke/Nationalparkverwaltung Eifel

Nordeifel. Eine Delegation des NRW-Tourismus erkundigte sich jetzt rund um das Thema „Natur Natur sein lassen“ im Nationalpark Eifel. Schließlich richten die Landestouristiker einen künftigen Schwerpunkt auf Reisen und Erholung in der Natur in Nordrhein-Westfalen. So erhielten die 27 Teilnehmer Einblicke in die Organisation und Vermittlung des Naturerlebens im Nationalpark Eifel.

Michael Lammertz und Sylvia Montag von der Nationalparkverwaltung stellten der Gruppe die Infrastruktur aus kostenlosen Informations- und Ausstellungsangeboten in Nationalpark-Toren und Wanderraststationen vor und wiesen auf die enge Kooperation mit den touristischen Organisationen der Region hin, wodurch sich eine gemeinsame Erlebnisregion in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

„Vorbildlich umgesetzt“

Zudem lernten die Tourismus-Fachleute aus Düsseldorf bei ihrer Wanderung durch den Nationalpark die Naturerlebnisangebote im barrierefreien Naturerlebnisraum Wilder Kermeter kennen.

„Der Nationalpark Eifel ist für unser Land ein herausragendes Beispiel für die touristische Nutzung eines modernen Naturerlebnisraums“, so die Geschäftsführerin von Tourismus NRW, Dr. Heike Döll-König. Gerade die Angebote in Bezug auf den barrierefreien Tourismus seien hier vorbildlich umgesetzt.

„Ich freue mich, dass wir dieses touristische Leuchtturmprojekt heute hautnah kennenlernen dürfen, um dieses auch in Zukunft bei der Vermarktung des Reiselands NRW noch deutlicher im Blick zu haben.“

Sonderpreis

Neben dem Schutz der Natur und anderen Aufgaben setzt das Großschutzgebiet auf nachhaltigen Tourismus, deren Erfolg gemeinsam mit der Nationalparkregion durch die Platzierung unter den ersten zehn Gewinnern des bundesweiten Wettbewerbes „Nachhaltige Tourismusregionen 2012/13“ bestätigt wurde. Dabei erhielt die Eifel einen Biodiversitäts-Sonderpreis für ein besonderes Engagement zum Schutz und zur Erlebbarkeit der biologischen Vielfalt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert