Erneute Enttäuschung über den schwachen Besuch

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
4874378.jpg
„In familiärer Runde“: Der gesamte Vorstand der St.-Hubertus-Schützen Rott bei der Jahreshauptversammlung. Foto: Günther Sander

Rott. Eine irrationale Furcht vor der Unglückszahl „13“ konnte bei der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft nicht festgestellt werden. Wohl aber mangelnde Beteiligung an der Jahreshauptversammlung. Eingeladen dazu waren alle 69 Mitglieder (plus fünf Jugendlichen), den Weg in die Schützenhalle fanden am Freitag „nur“ 13 Getreue.

Vorerst mal, denn gleich nach Beginn verlies Ludwig Meró verärgert die Schützenrunde. Da waren es nur noch 12. Der „harte Kern“ brachte in „familiärer Runde“ die Versammlung dann zügig über die Bühne.

Vorsitzender Hans-Dirk Coppeneur, der um die schwache Beteiligung bei Veranstaltungen seiner Schützen weiß, zog dennoch eine erfolgreiche Bilanz. Der amtierende Schützenkönig wünscht sich sehnlichst mehr Besucher auch bei den Schützenfesten. „Wir bieten gute Veranstaltungen für alle“, sagte er. Beim Königsball sei die Tendenz erfreulich gewesen. Sein Dank galt allen getreuen Schützenschwestern und -brüdern, die das ganze Jahr über für die Bruderschaft, die immerhin schon 122 Jahre alt ist, Engagement gezeigt hätten.

Einen wahren „Ergebnis-Marathon“ verlas Schießmeister Helmut Matheis in seinem Jahresbericht. Die Rotter Schützen waren zahlreiche bei diversen Wettbewerben vertreten. Ob bei Bruderschaftsvergleichswettkämpfen, Bezirksmeister- oder Diözesanmeisterschaft, mehrere Rotter Teilnehmer landeten weit vorne auf hervorragenden Plätzen. „18 Sportschützen haben sich erfolgreich etabliert“, bilanzierte Matheis, leider sei die Aktivität der Jugend ausgeblieben.

Bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung beschloss die Versammlung, die bestehende Vereinbarung, dass Mitglieder bei auswärtigen Veranstaltungen ihren Eintrittsbeitrag zurück erstattet bekommen, wieder aufzuheben. Künftig muss jeder wieder in die eigene Tasche greifen.

Von einer „geschrumpften“ Kasse berichtete Ruth Jansen über die finanzielle Seite. Man müsse über Einsparungen nachdenken und benötige weiterhin Spenden. „Ich hoffe, dass es dieses Jahr besser laufen wird“, ist sie optimistisch.

Dem kompletten Vorstand wurde Entlastung erteilt, der Neuwahl des Ältestenrats für 2013/14 stand nichts mehr im Wege. Gewählt wurden Konrad Seidel, Helmut Gilles und Elfriede Klubert.

Bei den Ehrungen zeichnete Vorsitzender Hans-Dirk Coppeneur, Elfriede Klubert, Klemens Strauch, Konrad Seidel, Friedhelm Junk, Helmut Matheis, Manfred Kreitz mit der Jahresnadel aus. Helmut Junker, der die Bedingungen ebenfalls erfüllt hat, war im August 2012 verstorben. Eine großartige Leistung habe Elfriede (Elfi) Klubert verbracht, sie kassierte gleich drei verdienstvolle Auszeichnungen und erhielt von Coppeneur das Leistungsabzeichen verliehen.

Das Ergebnis der Schießwettbewerbe, an denen mehrere Schützen der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft sich beteiligt haben, kann sich in der Endsumme sehen lassen.

Acht Schützen traten zur traditionellen Vereinsmeisterschaft an. Den Titel sicherte sich Manfred Kreitz (233 Ringe), den Alterspokal gewann Klaus Greinert (116), der Peter-Tings-Pokal ging an Helmut Matheis (30). Damen-Vereinsmeisterin wurde Elfriede Klubert mit 205 Ringen.

Acht Schützen gingen beim Jahresbestenschießen an den Start. Von 3600 möglichen Ringen holte Helmut Matheis 3531, Friedhelm Junk 3520, Klemens Strauch 3499 und Elfriede Klubert 3392.

Die Wertung beim Jahresbestenschießen total: Helmut Matheis (9590 Ringe), Friedhelm Junk (9000), Klemens Strauch (8362),

Elfriede Klubert (4765), Helmut Junker (2500), Manfred Kreitz (1747), Klaus Greinert (852), Ingo Großstück (826), Konrad Seidel (546).

18 Sportschützen etablierten sich erfolgreich, so drei Mannschaften Luftgewehr, drei Mannschaften Kleinkaliber, eine Mannschaft Luftpistole und je eine Mannschaft Sport- und freie Pistole sowie Ordonanzgewehr. Die Gruppe Salutschützen tritt weiterhin bei Ehrenanlässen an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert