Radarfallen Blitzen Freisteller

Elwin-Christoffel-Realschule: 83 Schüler feierlich verabschiedet

Von: mon
Letzte Aktualisierung:
5829763.jpg
Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen feierten unter dem Motto: „Den Aufbruch wagen – als bekäme ich Flügel“ ihren letzten Tag an der Elwin-Christoffel-Realschule, und da durfte das obligatorische Gruppenfoto zum Abschluss natürlich nicht fehlen. Foto: V. Monterey

Monschau. „Ich wünsche Euch von Herzen, dass ihr von der Schule fliegt“, mit diesen Worten verabschiedete Peter Groten, Schulleiter der städtischen Elwin-Christoffel-Realschule am Freitag die drei Ab- schlussklassen.

Nun hieße es, den Aufbruch wagen, „als bekäme ich Flügel“ für jeden Einzelnen der 83 Schülerinnen und Schüler. „Das war ein fleißiger Jahrgang“, so Groten. Von den 20 Mädchen und 63 Jungen haben 41 Schüler den Vermerk für den Besuch der gymnasialen Oberstufe erhalten, ein Schüler die Zulassung zur Nachprüfung für den Mittleren Bildungsabschluss.

Von den insgesamt 83 Schülern werden 31 in ein Ausbildungsverhältnis eintreten, 51 eine weiterführende Schule besuchen. Und „alle sind versorgt“, freute sich Groten mit den Schülern.

Die Entlassfeier begann am Freitag Mittag mit einem „beeindruckenden Gottesdienst“ in Mützenich, bei dem sich „viele wiedergefunden haben“, so der Schulleiter während seiner Begrüßungsrede in der Aula der Realschule im Beisein der Vertreter von Stadt und Rat der Kommunen Monschau, Simmerath und Roetgen, in Anwesenheit der Kollegen, der stolzen Eltern und Geschwister und der Schülerinnen und Schülern, die aufgeregt der Zeugnisvergabe entgegen fieberten.

Schulband und Danksagungen

„Ich freue mich, dass die Schulzeit endlich vorbei ist“, meinte der 16-jährige René Gerady aus der Klasse 10c, und er sei „zufrieden“ mit seinen Noten. Vorerst, denn nach den Ferien schließt sich der Besuch des Berufskollegs Mies-van-der-Rohe Schule an, im Fachbereich Elektro-Technik. Aufgeregter war Anne Jung, weil es „der letzte Tag“ sei. Auch sie wird ihre schulische Laufbahn fortsetzen, auf der Käthe-Kollwitz-Schule in Aachen.

Das Rahmenprogramm der Entlassfeier gestaltete sich bunt und fröhlich und kam von Herzen. Die Schulband der sechsten bis achten Klassen spielten passend zum Tag „Skyscraper“ und „It‘s my life“, wobei Pia und Luca Wenzel mit ihren schönen Stimmen die Gäste überzeugten.

Nach der Begrüßungsrede des Schulleiters, mit Dank an die Vertreter der Gemeinden, Margareta Ritter, Manfred Nellessen und Heinz Mertens, an die Klassenlehrer Hans Kirch, Thomas Soumagné und Gabi Wilden, an Schulpflegschaft, Förderverein und Frühstücksmütter kamen die Schüler zu Wort, die noch einmal die gemeinsame Zeit Revue passieren ließen, bevor Bürgermeisterin Margareta Ritter, stellvertretend für die Kommunen herzlich von offizieller Seite gratulierte. Dabei ging ein großer Dank an die Eltern der Schüler, für die Unterstützung, diesen ersten Schritt bewältigt zu haben.

Schüler am Schwanensee

Nach dem Auftritt der Schulband der zehnten Klasse übernahm Andrea Kayser als stellvertretende Vorsitzende der Schulpflegschaft das Wort und gratulierte zum „guten Fundament“, welches sich die Schülerinnen und Schüler gelegt hätten. Ein urkomischer Auftritt von vier Jungen der Abschlussklassen sorgte – in weißen Tüllröckchen und Federkränzen auf den Häuptern, mit akrobatischen Einlagen gespickt – mit dem Ballett „Schwanensee“ für Stimmung. „Aus einem Tagebuch“ trug Klassenlehrer „Haki“ Kirch vor und heimste mit seinen Einträgen über die Klassenfahrt nach England viel Beifall ein.

Nach der Ansprache des Schülersprechers Julian Saar kamen die Schüler an die Reihe, sich auf ganz besondere Weise bei ihren Klassenlehrern zu bedanken. Neben Blumensträußen und Präsenten ging ein ganz besonderes persönliches Geschenk an den Klassenlehrer der 10c und damit die Lüftung des Geheimnisses, wo denn sein Stuhl geblieben sei. Nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten (Diebstahl und Instandsetzung wurden filmisch dokumentiert) und mit den Namen aller Schüler verziert, tauchte dieser wieder auf – als Geschenk und Erinnerung an die gemeinsame Zeit auf der ECR.

„Kappen runter, Jacken raus“

Schweren Herzens trennte sich Hans Kirch von seinen Schülern und von dem täglichen Prozedere: „Kappen runter, Jacken raus“ und bedankte sich im Gegenzug mit dem Song, „Fields of gold“, gesungen von seiner Schwester Karin Soumagné-Stockschlaeder, bei seinen Schülern, bevor endlich die Zeugnisvergabe und auch die Ehrung der Besten – Maik Gombert (1,9), Nicole Breuer (1,4) und Isabelle Neuefeind (1,9) – anstand.

An alle erging dann die Einladung auf den Schulhof, wo es kühle Getränke und Häppchen gab. „Eine wunderbare Feier“, resümierte die Bürgermeisterin, „mit viel Engagement der Schüler“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert