Einblick in die Welt der Hunde

Letzte Aktualisierung:
Auch Hunde-Frisbee gehört zu
Auch Hunde-Frisbee gehört zu den spektakulären Vorführungen beim Aktionstag in Witzerath.

Simmerath. Unter dem Motto „Ein Tag für Hundefreunde, Sport und Fun mit Hund” feiert die Ortsgruppe Simmerath im Verein für Deutsche Schäferhunde am Sonntag, 14. August ihr 40-jähriges Vereinsjubiläum.

Auf dem Gelände hinter der Opel-Werkstatt Stephan Breuer in Witzerath, Auf der Bever, kann der Besucher an diesem Tag ab 10 Uhr allerlei aus der „Hundewelt” erleben. So kann man einen Eindruck von der Arbeit des Jagdgebrauchshundverein Aachen sowie der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuz der Städteregion Aachen gewinnen oder sich an den Tanzaufführungen vom „Musikalischen Rudel” des Retriever-Förder-Verein Aachen erfreuen.

Auch Hunde-Frisbee

Mit dabei mit Vorführungen aus den Bereichen Agility und Flyball ist das Agility Team Eifel, nicht zu vergessen Markus Laermann, der sich dem DiscDog-Sport (Hundefrisbee) verschrieben hat.

Als roter Faden durch das Tagesprogramm zieht sich ein kleiner Pokalkampf, in dem Hunde in den klassischen Hundesportdisziplinen Unterordnung und Schutzdienst vorgeführt werden.

Grillstand, Kuchenbüffet, Getränketheke, Kinderluftballonspiel und Tombola runden das Tagesangebot ab, und als Leckerbissen zum Ausklang der Veranstaltung werden die Drums & Pipes aus Dreiborn zur Unterhaltung der Besucher aufspielen.

Die OG Simmerath freut sich auf seine Gäste, auch diejenigen, die (noch) keinen Hund haben!

In Lammersdorf gegründet

Im August 1971, vor genau 40 Jahren, trafen sich fünf Hundefreunde in der Gaststätte Klubert in Lammersdorf, wo sie die Gründung der Ortsgruppe Simmerath im Verein für Deutsche Schäferhunde beschlossen.

Der erste Übungsplatz befand sich „Auf der Mück” nahe Eicherscheid, wo man ungestört trainieren konnte. Zunächst errichtete man dort einen offenen Unterstand, in dem Mensch und Geräte vor Regen und Schnee Schutz fanden, später ein kleines Vereinsheim, das allerdings am 29. November 1983 unter mysteriösen Umständen den Flammen zum Opfer fiel.

Jeder Verein braucht Gönner und so kam es, dass nach dem Brand Josef Offermann aus Witzerath der OG Simmerath hinter seiner Autowerkstatt eine mit Maschendraht eingezäunte Wiese mit Schützhütte spontan zur Verfügung stellte. Hier ist der Verein heute noch beheimatet.

Über den klassischen Schutzhundesport für Gebrauchshunde mit den entsprechenden Prüfungen hinaus, bietet die OG Simmerath sonntags auch einen „Sozialisierungstreff” für Hunde aller Rassen. Außerdem plant man in naher Zukunft die Gründung einer SV-Rettungshundegruppe in Simmerath.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert