Konzen - Ein offenes Ohr für die Sorgen der Eltern haben

Ein offenes Ohr für die Sorgen der Eltern haben

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
5752215.jpg
Harmonisch verliefen die Wahlen zum Vorstand des SPD-Ortsvereins Monschau; die Vorstandsmannschaft um die 1. Vorsitzende Brigitte Olschewski (4. von rechts) wurde nahezu wiedergewählt.

Konzen. Delegiertenwahlen für die Europawahl und für die Kreiswahlkonferenz zur Wahl des Städteregionstags sowie Neuwahlen zum Vorstand hatte die Monschauer SPD bei ihrer Mitgliederversammlung auf der Tagesordnung. Außerdem ging es um aktuelle Politik.

Brigitte Olschewski, die 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Monschau, konnte zur Versammlung nur wenige Mitglieder begrüßen. Fraktionssprecher Gregor Mathar nutzte die Gelegenheit, um die Mitglieder über die dramatische Finanzlage der Stadt Monschau zu informieren. „Wir haben in den letzten 15 Jahren den Zeigefinger auf die Finanzen unserer Kommune gehalten. Der Schuldenberg der Stadt Monschau ist immens gestiegen. Es kann nicht im Interesse aller sein, einen Sparkommissar – so wie es in der Stadt Nideggen praktiziert wurde – einzusetzen“, betonte er.

Mathar wies auf das Stärkungspaktgesetz der Landesregierung hin, dass für finanziell arg gebeutelte Städte und Gemeinden in den kommenden Jahren zur Sanierung ihrer Haushalte Geldmittel (in Monschau beträgt die Summe sechs Millionen Euro) zur Verfügung stellt. „Ich hoffe, dass 2018 der Haushalt in unserer Kommune ausgeglichen sein wird.“

In diesem Zusammenhang ergänzte Helmut Fink, dass die Ortschaften im Stadtgebiet Monschau über Friedhöfe, Schulen, Kindergärten, Sportplätze und Vereinsheime verfügen würden und diese auch unterhalten müssten. Sollte eine Finanzierung dieser Objekte nicht mehr möglich sein, so müsse man sich eben von einigen Stätten verabschieden.

Eine von der SPD schon seit langem verfolgte Absicht zur Errichtung eines Wertstoffhofes steht in absehbarer Zeit vor der Realisierung. Ein von der AWA erworbenes Grundstück im Imgenbroicher Gewerbegebiet ist hierfür vorgesehen. „Der Wertstoffhof bietet alle Abfallvarianten an. Die von den Vereinen durchgeführten Altpapiersammlungen sowie die Nutzung der Bio- und Grünabfallcontainer können unabhängig vom Wertstoffhof auch weiterhin in Anspruch genommen werden“, versicherte der Fraktionssprecher.

Das Leitbild der SPD umfasst auch den Aspekt, die beste Bildung für alle zu schaffen und sich diesbezüglich um gute Rahmenbedingungen zu kümmern. „Wertfrei und offen geht die SPD mit der Weiterentwicklung der Grundschulen im Stadtgebiet um.

Wir werden uns die Sorgen und Nöte der Eltern der Schülerinnen und Schüler anhören“, gab Mathar zu verstehen, um im gleichen Atemzug auf eine Versammlung bezüglich der zukünftigen Ausrichtung der Grundschulen am 9. Juli in der Elwin-Christoffel-Realschule hinzuweisen. Mathar wies auch auf den derzeitigen bedenklichen Zustand des Foyers der Sporthalle der Hauptschule in Monschau hin. „Die Halle ist für den Vereins- und Schulsport von immenser Bedeutung. Die Feuchtigkeit im Deckenbereich muss beseitigt werden“.

U3: Mehr Plätze als Kinder

Ab dem 1. August hat jedes Kind (U3) einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Martina Rader, Mitglied der SPD im Städteregionstag, konnte erfreut mitteilen, dass derzeit mehr Plätze als Anmeldungen zur Verfügung stehen würden. „In diesem Zusammenhang soll auf eine wohnortnahe Betreuung hingearbeitet werden“. Etwas Nostalgie schwang in ihren Ausführungen mit, als sie, die für das MON-Kennzeichen gestimmt hatte, von der Umsetzung zum 2. Juli informierte.

Brigitte Olschewski wies auf eine offene Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins am 26. Juni hin, in deren Verlauf das Thema Bestattungskultur breiten Raum einnehmen wird. „Es ist für uns ein besonderes Anliegen, die Friedhofsgebühren für die Bürger möglichst gering zu halten“. Sie hofft auf Unterstützung seitens des Ortsvereins für Detlef Loosz, den die SPD für die Region Aachen am 22. September als Bundestagskandidaten ins Rennen schicken wird. Sie dankte Bruno Steffens, der kürzlich das Sommerfest des SPD-Ortsvereins an der Belgenbacher Grillhütte organisiert hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert